Pad-Abort-1; Credit: Aviation Week Am Donnerstag dem 6. Mai, um 15:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit (9:00 Uhr früh US-Ortszeit) erfolgte auf der Startanlage 32E der "White Sands Missile Range" der US-Armee in New Mexico der so genannte "Orion Pad Abort Test Nummer 1".  Exakt in diesem Moment zündete der Hauptmotor des Rettungsturms der Orion-Raumkapsel. Mit seinen 225 Tonnen Schub beschleunigte er den acht Tonnen schweren Kapsel-Prototypen innerhalb von nur drei Sekunden auf 720 Kilometer pro Stunde und katapultierte ihn auf eine Höhe von 1.800 Meter.

Weiterlesen: Orion Pad Abort Test erfolgreich...und nun?

Mondlander; Credit: NASA In letzten Teil unserer Analyse des "Augustine-Reports" befassen wir uns heute mit den den Szenarien, die im Rahmen der heutigen Budgets nicht durchführbar wären, die aber in einem Kostenrahmen sind, den US-Präsident Obama noch genehmigen könnte. Abschließend wollen wir auch noch eine Schlussfolgerung versuchen. Wie gut wir mit unserer Interpretation gelegen haben, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Beginnen wir mit den "teuren" Optionen...

Weiterlesen: Augustines neue Erkenntnisse (4)

Spacecarton; Credit: NYTimes Game over. Das war‘s dann, mit der amerikanischen Mond-Mars-Initiative. Fast auf den Tag genau sechs Jahre, nachdem George Bush jr. das Programm startete wurde es jetzt – passend zum Jahrestag der Columbia-Katastrophe - eingestellt. Neun Milliarden Dollar wurden bisher dafür ausgegeben. Eine weitere Milliarde wird es kosten, all die vielen Verträge des Constellation-Programms als „cancellation for convenience“ abzuwickeln. Die bemannte US-Raumfahrt ist nun ohne eine Mission. Obama hat den "Reset-Knopf" gedrückt. Zurück auf Feld 1 des Spiels.

Weiterlesen: Guter Mond Du gehst so stille...

Orion Raumkapsel Testarticle; Credit: NASA In Teil 3 unserer Analyse zu Norman Augustines Erkenntnissen über das bemannte US-Raumfahrtprogramm reden wir über Geld und über finanzierbare Optionen. Auf jeden Fall ist eines klar...

...um etwa bis zum Jahr 2021 eine bemannte Mondlandung durchführen zu können, wären bis dahin zusätzlich 50 Milliarden Dollar notwendig. Dieses Szenario bezeichnet das Panel als den "unconstrained budget case", also den Fall, dass alle notwendigen finanziellen Mittel dem Vorhaben auch zugeordnet werden. Dieses Modell geht davon aus, dass der Shuttle rechtzeitig aus dem Betrieb genommen wird und die internationale Raumstation Anfang 2016 im Pazifik versenkt wird (der Bericht drückt es etwas gewählter aus, und spricht von "deorbited in early 2016").
Weiterlesen: Augustines neue Erkenntnisse (3)

Unterkategorien

The latest news from the Joomla! Team