Am 11. November 2019 war eine Falcon 9-Trägerrakete von SpaceX in eigener Sache für SpaceX unterwegs. Dabei wurde der erste Satz – 60 Satelliten – der operationellen Starlink-Satelliten in einer perfekten Startmission in den Orbit gebracht. Bereits am 24. Mai waren 60 Versuchseinheiten gestartet worden. Der Flug begann am Komplex 40 der Cape Canaveral Luftwaffenstation.

Weiterlesen: Erste Gruppe operationeller Starlink-Satelliten im Orbit

Die lebhafte chinesische Startaktivität hält weiter an. Nur einen Tag nach dem Start eines Erdbeobachtungssatelliten und dreier kleiner Technologiesatelliten brachte China am 4. November erneut einen Navigationssatelliten der Beidou-Reihe in den Orbit. Dieses Mal handelt es sich um Beidou-3I3, die dritte Einheit der Beidou-Phase 3, die auf eine inklinierte geostationäre Bahn gebracht wird. Als Trägerrakete wurde eine Langer Marsch 3B/G3 eingesetzt.

Weiterlesen: China startet Beidou-3I3

Am 2. November brachte eine Antares 230+ Trägerrakete von Northrop Grumman den Raumfrachter Cygnus NG-12 in eine niedrige Erdumlaufbahn. Von dort aus brachte sich das Raumfahrzeug mit seinen Bordtriebwerken auf den Weg zur Internationalen Raumstation. Einer Tradition von Northrop Grumman folgend trägt das Versorgungsraumschiff den Namen einer bedeutenden verstorbenen Person der Raumfahrt-Szene. Dieses Mal wurde sie auf den Namen S.S. Alan Bean getauft, nach dem Apollo 12- und Skylab 3-Astronauten Alan Bean, der am 26. Mai 2018 im Alter von 86 Jahren gestorben war.

Weiterlesen: Antares schickt Cygnus NG-12 mit Nachschub zur ISS

China brachte am 3. November mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4B den Erdbeobachtungssatelliten Gaofen 7 in eine polare, sonnensynchrone Erdumlaufbahn. Der Start erfolgte vom nordchinesischen Weltraumbahnhof Taiyuan aus, der in der Provinz Chanxi liegt. Mit an Bord der Rakete befanden sich auch drei Kleinsatelliten. Zum zweiten Mal bei einem chinesischen Start wurden an der Trägerrakete Grid Fins verwendet, geriffelte, bewegliche aerodynamische Steuerflächen, mit denen die nach dem Brennschluss herabfallende Erststufe gesteuert werden kann.

Weiterlesen: Grid Fins jetzt auch für chinesische Trägerraketen

China brachte am 17. Oktober den vierten Satelliten der "Tongxin Jishu Shiyang Weixing"-Serie in den Orbit. Der Start erfolgte vom Startkomplex 3 des in Zentralchina gelegenen Weltraumbahnhofs Xichang. Als Trägerrakete wurde eine Langer Marsch 3B/G2 eingesetzt. Wie bei den drei vorausgegangenen Einheiten bleibt auch der Einsatzzweck von TJSW-4 unklar.

Weiterlesen: China bringt geheime Nutzlast in den Orbit