China startete am 5. Juni 2016 den Wettersatelliten Fengyun-2H in eine geostationäre Transferbahn. Die Mission begann an der Startanlage 3 des Weltraumbahnhofs Xichang in Zentralchina. Von dort aus wurden auch die sieben Vorgänger von Fengyun-2H gestartet. Als Träger wurde, wie bei allen Einheiten zuvor mit Ausnahme von Fengyun 2A und 2B eine Rakete des Typs Langer Marsch 3A eingesetzt. Der Start erfolgte um 13:10 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Es war der 50. Orbital- oder Raumsondenstart des Jahres 2018.

Weiterlesen: Der letzte Spinner dient der Wettervorhersage

SpaceX brachte am 4. Juni den Kommunikationssatelliten SES-12 erfolgreich von Cape Canaveral aus auf eine geostationäre Transferbahn. Der Start erfolgte mit einer "flugerprobten" Block 4 Falcon 9 (core 1040), wobei das „flugerprobt“ nur für die Erststufe galt. Die hatte bereits am 7. September vergangenen Jahres einen Einsatz absolviert. Als Oberstufe wurde eine Block 5-Zweitstufe verwendet, was somit der zweite Einsatz für dieses neue Modell ist. Damit flog die Rakete quasi in einer Hybrid-Version aus Block 4 und Block 5 Varianten der Falcon 9.

Weiterlesen: SpaceX startet SES-12 auf einer Hybrid-Falcon

China brachte am 2. Juni vom Weltraumzentrum Jiuquan aus den Umwelt-Monitoringsatelliten Gaofen-6 und den sechs Basis-Einheiten großen Cubesat Luojia-1, ebenfalls ein Erdbeobachtungssatellit, in eine polare Erdumlaufbahn in einer Höhe von 645 Kilometern. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 2D eingesetzt. Der Start erfolgte um 6:13 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Startrampe 94 des Weltraumbahnhofs. Es war bereits die 16. Orbitalmission Chinas in diesem Jahr.

Weiterlesen: China bringt Gaofen-6 in den Orbit

Nach 168 Tagen im Orbit kehrten drei Mitglieder der ISS-Expedetion 55/56 am 3. Juni wieder sicher zur Erde zurück. Die Landekapsel des Raumschiffs Sojus MS-07 mit Anton Schkaplerow (Roskosmos), Scott Tingle (NASA) und Norishige Kanai (JAXA) ging um 14:39 Uhr mitteleuropäischer Zeit in der kasachischen Steppe nieder. Gestartet waren die drei Raumfahrer am 17. Dezember 2017 in Baikonur.

Weiterlesen: Sojus MS-07 kehrt sicher zur Erde zurück

Am 22. Mai führte SpaceX seine 10. Startmission des laufenden Jahres durch. An Bord der Trägerrakete des Typs Falcon 9 befanden sich insgesamt sieben Satelliten, die auf zwei unterschiedlichen Umlaufbahnen abgesetzt wurden. Zwei der Raumfahrzeuge bilden die GRACE Follow-On Mission und werden gemeinsam von der NASA und dem German Research Centre for Geosciences (GFZ) durchgeführt. Die fünf anderen Satelliten sind die Flugeinheiten 51-55 der Iridium NEXT Mobilfunk-Konstellation.

Weiterlesen: Falcon 9 bringt GRACE-FO und Iridium NEXT in den Orbit