Beim dritten Start am 12. Januar brachte eine Trägerrakete des Typs Delta 4 einen Spionagesatelliten des National Reconnaissance Office (NRO) in eine retrograde Erdumlaufbahn. Der Start erfolgte von der Luftwaffenbasis Vandenberg in Kalifornien aus. Der Einsatzzweck des Satelliten ist geheim, und das Raumfahrzeug erhielt auch keine offizielle Bezeichnung, von der Zählnummer des NRO einmal abgesehen. Diese "Zählnummer" lautet: NRO-L47 (National Reconnaissance Office Launch No. 47). Als Träger wurde eine Rakete des Typs Delta 4 Medium eingesetzt. Die Mission war der insgesamt 36. Einsatz einer Delta 4.

Weiterlesen: United Launch Alliance startet Geheimdienstsatelliten

Indien begann das Raumfahrtjahr 2018 am 12. Januar mit einer erfolgreichen Standardmission seiner PSLV-Trägerrakete. Das ist nicht ganz so selbstverständlich wie das Wort „Standard“ vermuten lässt, denn beim vorausgegangenen Einsatz, im August 2017, kam mit es mit der PSLV zu einem Fehlstart, als es nicht gelang, die Nutzlastverkleidung abzutrennen. Damals erreichte die vierte Stufe mit der unter der Fairing eingeschlossenen Nutzlast, einem Navigationssatelliten, zwar die Umlaufbahn, das Raumfahrzeug blieb aber damals in der Verkleidung gefangen und konnte nicht abgesetzt werden. Davor hatte die Rakete 36 erfolgreiche Starts in ununterbrochener Reihenfolge absolviert. Insgesamt hat der Träger bei 42 Missionen zweimal versagt. Der erste Fehlstart ereignete sich beim Erstflug im September 1993.

Weiterlesen: PLSV meldet sich zum Einsatz zurück

China brachte am 9. Januar das zweite Paar von Erdbeobachtungssatelliten der Gaojing-1 Reihe (Superview-1) in einen polaren, sonnensynchronen Erdorbit. Der Start erfolgte vom nordchinesischen Startzentrum in Taiyuan. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 2D eingesetzt. Es war dies der erste chinesische Start in diesem Jahr.

Weiterlesen: China bringt zwei Erdbeobachtungssatelliten in den Orbit

China brachte in den frühen Morgenstunden des 12. Januar die beiden nächsten Flugeinheiten des Beidou-Navigationssatellitensystems in eine halb-geosynchrone Erdumlaufbahn. Als Träger wurde dabei eine Rakete des Typs Langer Marsch 3B/YZ-1 eingesetzt. Bei den Fluggeräten soll es sich um die Einheiten 3 MEO-7 und 3 MEO-8 handeln, die chinesischen Medien bezeichnen sie allerdings mit den Nummern M7 und M8. Im Rahmen der gesamten Beidou-Konstellation sind diese beiden Raumfahrzeuge bereits die Einsatzgeräte Nummer 26 und 27. Sie gehören zur MEO (Medium Earth Orbit) Komponente der Phase 3 des Beidou-Systems.

Weiterlesen: China verstärkt Beidou-Konstellation weiter

SpaceX begann das Raumfahrtjahr 2018 mit dem erfolgreichen Start der geheimnisvollen „Zuma“-Nutzlast. Dieser Satellit, bei dem außer dem Hersteller (Northrop Grumman) alles andere unbekannt ist, sollte bereits am 15. November in den Orbit gebracht werden. Wegen eines Problems mit der Nutzlastverkleidung der Rakete hatte sich der Beginn dieser Mission aber verzögert. Der Start musste außerdem von der Startanlage 39A zum Komplex 40 verlegt werden, weil in der Zwischenzeit an der ursprünglich vorgesehenen Anlage bereits der Checkout des Falcon Heavy Prototypen begonnen hatte. All das führte zu einem Gesamtverzug von sieben Wochen.

Weiterlesen: Start erfolgreich – Nutzlast wahrscheinlich verloren