Alles verlief perfekt an diesem 3. Juni. Es war der insgesamt 100. Start von der historischen Startanlage 39A am Kennedy Space Center, davon der 6. den SpaceX von hier aus durchführt (davor waren von hier aus 82 Shuttle-Flüge und 12 Saturn V-Missionen des Apollo- und Skylab-Programms gestartet worden). Es war der 35. Einsatz einer Falcon 9, die 11. erfolgreiche Rückführung einer Falcon 9-Erststufe, der 11. offizielle Dragon-Versorgungsflug zur ISS und der 13. Flug eines Dragon-Raumschiffes überhaupt.

Die Mission CRS-11 ist ein Novum in der Geschichte der unbemannten Versorgungsflüge zur ISS. Es ist das erste Mal, dass eine Raumkapsel zum zweiten Mal für einen solchen Einsatz verwendet wird. Bei der CRS-11 Mission fliegt das Raumfahrtzeug C106, das bereits im Jahre 2014 die Mission CRS-4 durchgeführt hatte. Lediglich der Hitzeschild wurde auf Anforderung der NASA ausgetauscht, aber selbst das wäre, laut SpaceX, eigentlich nicht nötig gewesen.

Die Landung der Erststufe erfolgte siebeneinhalb Minuten nach dem Liftoff in der so genannten "Landing Zone 1", dem ehemaligen Startkomplex 13 auf der Luftwaffenbasis Cape Canaveral. Zweieinhalb weitere Minuten später hatte hatte die zweite Stufe der Falcon 9 mit der Dragon eine erste Übergangs-Umlaufbahn erreicht und die Raumkapsel freigegeben.

Es war insgesamt bereits die fünfte Landung hier. Sechs weitere Landungen wurden bisher auf so genannten "Drone Ships" im Atlantik oder Pazifik durchgeführt. Rückführungen der Erststufe sind inzwischen bei Startmissionen von SpaceX fast schon Routine geworden. Einige wenige Flüge werden aber dennoch in der "expendable"-Version der Falcon 9 geflogen. In diesem Fall ist die Rakete dann nicht mit Grid Fins und Landebeinen ausgerüstet. Das ist immer dann der Fall, wenn die Nutzlasten zu schwer sind, um eine Rückführung der Stufe zu ermöglichen. In diesem Jahr waren das bereits zwei Missionen. Mindestens ein weiterer Flug wird ebenfalls "expendable" durchgeführt werden.

An Bord des Dragon befinden sich 2,7 Tonnen Fracht. Im Inneren der Druckkabine sind dabei 242 Kilogramm Versorgungsgüter für die Astronauten, 199 Kilogramm Geräte für den Betrieb der ISS, 27 Kilogramm Computer-Hardware, 56 Kilogramm Ausrüstungsteile für Außenbordmanöver und 1.069 Kilogramm an wissenschaftlichen Experimenten. An Bord des Dragon befinden sich außerdem noch fünf Cubesats, die später von der ISS ausgesetzt werden sollen. Sie stammen aus Bangladesch, Ghana, der Mongolei aus Taiwan und aus Nigeria.

Im "Trunk", dem zylindrischen Teil des Dragon im Anschluss an die Druckkabine, wurde das so genannte "Roll-out Solar Array" (ROSA), der Prototyp eines neuen aufrollbaren Solargenerators, der Neutron Star Interior Composition Explorer (NICER), ein astronomisches Beobachtungsgerät für das Röntgenspektrum, und das "Multiple User System for Earth Sensing" (MUSES), ein Kamerasystem für die Erdbeobachtung mitgeführt. Diese Experimente müssen die Astronauten der ISS mit dem Robotarm der Station aus dem Trunk entfernen und extern an der Station befestigen.

Bild: SpaceX Missionsloge des Fluges CRS-11; Credit: SpaceX