Am 8. August brachte eine Atlas-Rakete der United Launch Alliance (ULA) den fünften Satelliten des Advanced Extremely High Frequency (AEHF) Programms der US-Luftwaffe in den Orbit. Diese Satelliten bieten für die US-Streitkräfte und ihre Alliierten störsicheren und verschlüsselten militärischen Datenverkehr. Sie sind das Nachfolgesystem zum Milstar-Kommunikationsnetzwerk, das zwischen 1994 und 2003 errichtet worden ist. Deren Satelliten nähern sich langsam ihrer technischen Altersgrenze und werden nach und nach durch AEHF-Einheiten ersetzt. AEHF wird am Ende eine Konstellation von sechs Satelliten bilden.

Der Start von der Anlage 41 der Luftwaffenbasis Cape Canaveral erfolgte um 12:13 Uhr mitteleuropäischer Zeit, 29 Minuten nachdem sich um 11:44 Uhr das zweistündige Startfenster für diesen Start geöffnet hatte. Eine Reihe kleinerer technischer Probleme hatte zu dieser geringfügigen Verzögerung geführt. Für die Mission wurde die Atlas 5 551 gewählt, die stärkste verfügbare Version dieses Trägers. Die Zahl bedeutet, dass eine Nutzlastverkleidung mit fünf Metern Durchmesser eingesetzt wurde, fünf Feststoff-Zusatzbooster zur Startunterstützung zum Einsatz kamen und die Centaur-Oberstufe ein einzelnes RL-10 Triebwerk einsetzte.

Die Startmission dauerte 38 Minuten und 36 Sekunden und umfasste drei Brennmanöver der Centaur-Oberstufe. Danach wurde der Satellit auf einer Bahn mit einem Perigäum von 14.430 Kilometern, einem Apogäum von 35.300 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 9,95 Grad zum Äquator ausgesetzt. Aus diesem Orbit wird sich das Raumfahrzeug jetzt mit seinen vier elektrischen Triebwerken und seinem auf chemischer Basis betriebenem Haupttriebwerk auf den kreisförmigen Arbeitsorbit in 35.600 Kilometern Höhe bei einer Inklination von 0 Grad begeben. Das wird voraussichtlich etwa 70 Tage dauern.

Die AEHF-Satelliten sind rückärts-kompatibel zu den Milstar-Einheiten, was bedeutet, dass auch diese älteren Vehikel in das Netz der neuen Raumfahrzeuge mit eingebunden werden können. Sie sind auch zu reinem Datenrelay untereinander in der Lage, somit müssen die Streitkräfte nicht auf Bodenstationen zurückgreifen um Direktkontakt mit den zentralen Kommandoeinheiten zu halten.

Hauptauftragnehmer für das AEHF-System ist Lockheed Martin. Die Satelliten basieren auf der A2100 Plattform des Unternehmens. Die Startmasse beträgt 6.200 Kilogramm. Die sechs Satelliten kosten, zusammen mit der notwendigen Bodeninfrastruktur und den Trägerraketen etwa elf Milliarden Dollar.

Atlas 5 551 vor dem Start; Credit: ULA