China tat am 24. Juni einen weiteren Schritt zur Vervollständigung seines Beidou-Navigationssatellitensystems. Der Start des neuen Raumfahrzeugs mit der Bezeichnung Beidou-3I2 (auch als Beidou 45 bezeichnet) erfolgte von der Startanlage 3 des Weltraumbahnhofs Xichang in Zentralchina. Als Trägerrakete wurde eine Langer Marsch 3B/G2 eingesetzt. Beidou-3I2 ist Teil des geostationären Elementes der Phase 3 des Systems und wird auf einer inklinierten Bahn eingesetzt. Insgesamt soll es drei Raumfahrzeuge auf inklinierten Bahnen geben. Beidou-3I2 ist die zweite Einheit dieser Art.

Die Startmission begann um 19:09 Uhr mitteleuropäischer Zeit und endete etwa 30 Minuten später mit der Freigabe des Satelliten vom Träger. Das Raumfahrzeug wurde auf einem geostationären Transferorbit mit einem Perigäum von 193 Kilometern, einem Apogäum von 35.812 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 28.58 Grad abgesetzt. Der Zielorbit wird in einer kreisförmigen Umlaufbahn in etwa 35.800 Kilometern mit einer Bahnneigung von 55 Grad zum Äquator liegen.

Das Raumfahrzeug basiert auf dem DFH-3 Bus der China Aerospace Science and Technology Corporation (kurz: CASC). Er verfügt über eine Nutzlastkapazität von 450 Kilogramm und Solargeneratoren mit einem Output von 4 Kilowatt. Die Startmasse des Satelliten lag bei etwa 4.600 Kilogramm.

Bild: Startvorbereitung in Xichang; Credit: ChinaNews