Der schnelle Ausbau des chinesischen Navigationssatellitensystems Beidou geht weiter. Gerade zweieinhalb Wochen nach der letzten Mission, bei der ein einzelner geostationärer Navigationssatellit gestartet worden war, gingen nun zwei weitere Einheiten auf eine mittelhohe Umlaufbahn. Dabei handelte es sich um Beidou-3M17 und Beidou-3M18, die von der Startanlage 2 des Satellitenstartzentrums Xichang in Zentralchina aus ihren Weg in den Orbit antraten. Als Träger kam, wie immer bei den Beidou-Doppelmissionen, eine Rakete des Typs Langer Marsch 3B/YZ-1 zum Einsatz.

Die Mission begann um 19:07 Uhr mitteleuropäischer Zeit, entsprechend 2:07 Uhr Pekinger Zeit am 19. November. Dreieinhalb Stunden später war eine Umlaufbahn mit einem Perigäum von 21.520 Kilometern, einem Apogäum von 22.200 Kilometern und einer Inklination von 55,1 Grad erreicht.

Es war der neunte Start in diesem Jahr, den China zur Bestückung des Beidou-Systems durchführte. Die erste Mission des Jahres wurde bereits am 11. Januar unternommen. Für die 3B/YZ-1 Version der Langer Marsch war es bereits der zehnte Einsatz des Jahres. Insgesamt war es die 33. chinesische Orbitalmission in 2018.

Bild: Beidou-3M17 und 3M18 vor dem Start; Credit: ChinaNews