China brachte am 21. November den Kommunikationssatelliten LaoSat-1 für Laos in den Weltraum. Der Start erfolgte vom Weltraumbahnhof Xichang in Südwestchina aus. Als Träger wurde eine Rakete des Typs Langer Marsch 3B/G2 eingesetzt. Es war dies bereits die dritte Mission einer Rakete dieses Typs – des mit 456 Tonnen Startgewicht derzeit schwersten chinesischen Trägers – innerhalb von nur fünf Wochen.

Exakt um 17:07 Uhr mitteleuropäischer Zeit verließ die dreistufige Rakete die Startanlage 2 des Raumfahrtzentrums. Bei der Langer Marsch 3B/G2 handelt es sich um eine Variante dieses chinesischen Standardträgers mit einer Oberstufe, die mit flüssigem Sauerstoff und flüssigem Wasserstoff betrieben wird. Diese moderne Oberstufe ist wiederzündbar und ermöglicht, so wie auch bei dieser Mission, Startszenarien mit zwei oder mehr Zündphasen. Aktuell folgte der ersten Brennphase der dritten Stufe von etwas über viereinhalb Minuten eine elfminütige Driftphase, die für die Äquatorpassage benötigt wurde. Danach erfolgte die zweite Brennphase, die dreieinhalb Minuten dauerte.

Das Raumfahrzeug wurde 26 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe auf einer Umlaufbahn mit einem Apogäum von 41.800 Kilometern und einem Perigäum von 190 Kilometern bei einer Bahnneigung zum Äquator von 18,4 Grad abgesetzt. Der Satellit wurde von der China Great Wall Industry Corporation (CGWIC) im Auftrag der Laos National Authority for Science and Technology (NAST) gefertigt. Dazu gehörten auch die Durchführung des Starts. Es war dies der fünfte Auftrag den die CGWIC in dieser Art für einen ausländischen Kunden durchführte.

Der Satellit entstand auf der Basis der DFH-3B Plattform, die von der China Academy of Space Technology (CAST) stammt. Die Trägerrakete wird von der China Academy of Launch Vehicle Technology (CALT) hergestellt.

Die Dimensionen der Satellitenplattform betragen 2.20 × 2.00 × 3.10 Meter. Die normale Starmasse eines Satelliten dieses Typs beträgt etwa 4.000 Kilogramm. Die Leistung der 18 Meter weit spannenden Solargeneratoren beträgt 5,5 Kilowatt. Die Lebensdauer des Satelliten wird auf 12 bis 15 Jahre geschätzt. Die Kommunikationsnutzlast an Bord von LaoSat-1 umfasst 14 C-Band und 8 Ku-Band Transponder. Der Satellit wird auf 128.5 Grad östlicher Länge stationiert werden.