Am 25. März brachte eine Trägerrakete des Typs Delta IV einen neuen Satelliten für das US-Global Positioning System in den Orbit. GPS 2-F9, so die Bezeichnung des 245 Millionen Dollar teuren Raumfahrzeugs, wird auf der Bahnebene B einen "Kollegen" ersetzen, der dort seit 22 Jahren Dienst tut. Diese Einheit war schon einmal aus dem aktiven Dienst entfernt worden, wurde aber vor einigen Jahren wieder in den aktiven Modus versetzt.

Der Start erfolgte um 20:36 Uhr mitteleuropäischer Zeit, entsprechend 14:36 Uhr US-Ostküstenzeit. Die Mission nahm an der Startanlage 37B der Luftwaffenbasis Cape Canaveral ihren Anfang. Die für diese Mission eingesetzte Trägerversion war die Delta IV M+(4,2). Dies bezeichnet eine Delta IV Medium mit zwei zusätzlichen Starthilfsboostern des Typs GEM 60 von Alliant Techsystems und einer vier Meter durchmessenden Nutzlastverkleidung.

Für den Transport in den vorgesehenen mittelhohen Orbit benötigte sie zwei Brennmanöver ihrer Centaur-Oberstufe. 16 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe war die erste Antriebsphase des RL-10 Triebwerks dieser Stufe beendet. Danach war eine stark elliptische Übergangsbahn erreicht. Es dauerte drei Stunden, bis das Raumfahrzeug das Apogäum in etwa 20.400 Kilometern Höhe und einer Bahnneigung von 55 Grad zum Äquator erreicht hatte. Dann feuerte die Centaur ein zweites Mal und zirkularisierte den Orbit. Die Oberstufe gab das Raumfahrzeug drei Stunden und 14 Minuten nach Beginn der Mission frei.

Der neue Satellit, es ist das neunte Raumfahrzeug der Block 2F-Serie, geht nun durch seine so genannten "Commissioning-Phase", in der er getestet und dann für den Arbeitsbetrieb vorbereitet wird. Das dauert etwa einen Monat.

GPS 2F-9 wird GPS 2A-22 ersetzen, der am 30. August 1993 mit einer Delta 2 gestartet worden war. Dieser Satellit wurde zunächst im Jahre 2009 aus dem aktiven Dienst genommen, aber im Jahre 2011 wieder in den aktiven Service zurückversetzt. Im Jahre 2013 wurde er erneut deaktiviert, nur um dann im vergangene Jahr wieder in Betrieb genommen zu werden. Nun wird aber sein endgültiger Rückzug aus dem aktiven Dienst erfolgen.

Derzeit gibt es in der GPS-Konstellation der US-Luftwaffe 30 aktive Satelliten. Es sind dies drei GPS 2A, zwölf GPS 2R, sieben GPS 2R-M und bislang acht GPS 2F Raumfahrzeuge, die sich auf insgesamt sechs Bahnebenen verteilen.

Der Start am 25. März war der 29. Einsatz einer Delta IV. Es war der 24. Flug einer Delta 4 für die US-Luftwaffe und der insgesamt 69. Start eines GPS-Satelliten.