Header

MissionslogoIn der Nacht vom 20. auf den 21. Februar  kam zum 25. Mal eine Trägerrakete des Typs Delta 4 zum Einsatz, und war dabei zum 25. Mal erfolgreich. Ihre Transportaufgabe dieses Mal: Einen GPS-Satelliten der Serie 2F in einem mittelhohen Erdorbit absetzen. Es war dies der erste von drei GPS-Starts die in den nächsten vier Monaten stattfinden sollen. Die Mission begann an der Staranlage 37B der Cape Canaveral Air Force Station, einer Rampe mit langer Geschichte. Von hier aus starteten schon die frühen Saturn 1 Block 2-Raketen des gerade beginnenden Apollo-Programms, beginnend mit der Mission SA-5 am 29. Januar 1964. Allerdings dürfte ein Besucher aus der damaligen Zeit die Anlage heute kaum mehr wiedererkennen. Launch Pad 37A, dies nur nebenbei, wurde übrigens nie in Betrieb genommen.

Weiterlesen: Jubiläumsstart für Delta 4

StartposterFür den Start einer Proton M Briz M am 14. Februar brachten die International Launch Services (ILS) unter deren Management diese Mission abgewickelt wurde, eine Kunden-Konstellation zusammen, die in dieser Form neu in der kommerziellen Raumfahrt ist. Zum einen das Unternehmen Türksat AS, das zur aufstrebenden Türkische Raumfahrtszene zu rechnen sind, und zum anderen die japanische Firma Mitsubishi Electric (MELCO), die von diesem Unternehmen beauftragt wurde, die Kommunikationssatelliten Turksat 4A und Turksat 4B zu bauen. Der gesamte Deal inklusive der Starts der beiden Plattformen hat einen finanziellen Umfang von 571 Millionen Dollar. Alle bisherigen Türksats wurden von Alcatel Space in Cannes gebaut.

Weiterlesen: Proton bringt erstmals Türksat in den Orbit

AntennenanlageDie  Erfolgsserie der europäischen Schwerlastrakete Ariane 5 setzt sich auch im neuen Jahr fort. Am 6. Februar startete um 22.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Raumfahrtgelände Kourou in Französisch-Guayana eine Trägerrakete dieses Typs mit  zwei Kommunikationssatelliten an Bord. Athena-Fidus, so die Bezeichnung des einen Raumfahrzeugs, wird für die Kommunikation von Militär und Zivilschutzkräften  Belgiens, Frankreichs und Italiens eingesetzt. Das andere Vehikel, die Kommunikationsplattform ABS-2, gehört der Asia Broadcast Satellite (ABS).

Weiterlesen: Ariane 5: Erster Start des Jahres 2014 erfolgreich

OrangeAm 5. Februar brachte Russland das erste von insgesamt vier Progress-Nachschub-Raumfahrzeugen dieses Jahres für die ISS ohne Probleme in den Orbit. An Bord des Orbitalfrachters befinden sich knapp drei Tonnen Treibstoff und Nachschubgüter für den Außenposten. Die unbemannte Progress M-22M startete um 17:23 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der Spitze einer Sojus U-Trägerrakete vom frostigen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan. Wie bei fast jeder der letzten Missionen wurde auch hier das schnelle Transferverfahren angewendet, bei dem die Progress nur sechs Stunden nach dem Verlassen der Startrampe ihr Ziel erreicht.

Weiterlesen: Progress M-22M bringt Nachschub zur ISS

Atlas 5Eine Atlas 5-Trägerrakete der United Launch Alliance brachte am 24. Januar einen Datentransfersatelliten der TDRS-Reihe (Tracking- and Data Relay Satellite) für die NASA in den Orbit. Der Start erfolgte um 3:33 Uhr mitteleuropäischer Zeit, entsprechend 21:33 Uhr US-Ostküstenzeit am 23. Januar. Der Start war die 625. Mission einer Rakete mit der Bezeichnung "Atlas" und der 43. Start der gegenwärtigen Atlas 5-Trägerraketenfamilie. Eine Stunde und 46 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe gab die Centaur-Oberstufe den TDRS L auf dem vorgesehenen geostationären Transferorbit frei.

Weiterlesen: Atlas bringt TDRS L für die NASA in den Orbit

HirscheAm 9. Januar brachte die insgesamt dritte Antares-Trägerrakete die insgesamt zweite Cygnus-Versorgungskapsel für ihren ersten operationellen Einsatz zur Versorgung der Internationalen Raumstation in den Orbit. Der Start erfolgte um 19:07 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Rampe 0A des "Mid-Atlantic Regional Spaceport" (kurz: MARS) in Wallops Island in Virginia. Der Cygnus soll insgesamt 1.465 Kilogramm Versorgungsgüter zur ISS transportieren.

Weiterlesen: Cygnus sicher im Orbit

LogoNoch vor wenigen Jahren von den etablierten Raumfahrtunternehmen verlacht, bringt SpaceX die traditionelle Raumfahrtindustrie langsam aber sicher zum Hyperventilieren. Nur wenige Wochen nach der letzten Mission, dem Start des Kommunikationssatelliten SES 8, brachte am 6. Januar eine Falcon 9.v1.1 mit Thaicom 6 einen weiteren Kommunikationssatelliten erfolgreich in den vorgesehenen Orbit. Das Raumfahrzeug wog 3.325 Kilogramm, und die Tatsache, dass eine supersychrone Transferbahn angesteuert werden konnte, weist darauf hin, dass die Rakete noch erhebliche Reserven für schwerere Nutzlasten hat.

Weiterlesen: Es wird ungemütlich – für die Konkurrenz von SpaceX