In den frühen Morgenstunden des 15. Dezember hat eine russische Trägerrakete des Typs Proton M Briz M den russischen Inlands-Kommunikationssatelliten Yamal 401 direkt in einen geostationären Orbit transportiert. Die Mission war der 400. Einsatz einer Proton-Rakete seit dem Erstflug der Basisversion dieses Typs im Jahre 1965.

Der Flug begann um 1:16 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der Startrampe 24 der Anlage 81 am Kosmodrom von Baikonur. Der Start verlief problemlos und das Raumfahrtzeug wurde gut neun Stunden nach dem Verlassen der Startrampe im vorgesehenen Orbit abgeliefert.

Yamal 401gehört zur Serie der Yamal 400-Satelliten. Er wurde auf der Basis der Ekspress-2000 Satellitenplattform von Reshetnew gefertigt. Die Kommunikationsnutzlast dafür stammt von Thales Alenia in Cannes und besteht aus 17 C-Band Transpondern und 36 Ku-Band Transpondern.

Das Raumfahrzeug wies ein Startgewicht von 3.270 Kilogramm auf. Seine beiden Solargeneratoren erzeugen eine elektrische Leistung von 10,7 Kilowatt. Yamal 401 ist für eine Lebensdauer von 15 Jahre ausgelegt, soll auf 90 Grad östlicher Länge stationiert werden und dort für Kunden in Russland und seine Nachbarstaaten Dienst tun.