Header

Yaogan 22Nach einer rätselhaften, vier Monate langen Unterbrechung von Satellitenstarts, und nur einem einzelnen Start in den ersten sieben Monaten dieses Jahres,bringt China nun wieder in schneller Folge Raumfahrzeuge ins All.  Am 22. Oktober transportierte eine Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4C den  Aufklärungssatelliten Yaogan 22 in den Orbit.

Die Mission begann um 8:31 Uhr mitteleuropäischer Zeit an der Rampe 901 des Startkomplexes 9 des nordchinesischen Weltraumbahnhofs Taiyuan. Das US Tracking Network gab kurz darauf die Bahndaten bekannt. Der erreichte Orbit ist fast kreisflörmig in einer Höhe von 1.200 Kilometern. Die Inklination beträgt 100,4 Grad.

Der Start verlief damit nach dem gleichen Muster wie bei Yaogan-Starts im Dezember 2009, im Mai 2012 und im November 2013. Es wurde dabei vom selben Startort mit demselben Trägertyp die gleiche Umlaufbahn angesteuert. In all diesen Fällen wird der Start eines optischen Aufklärungssatelliten angenommen.

Wie üblich bei militärischen Missionen war die Mission im Vorfeld nicht angekündigt worden. Die Nachrichtenagentur Xinhua gab bekannt, dass der Satellit für “wissenschaftliche Experimente, der Erkundung von Ressourcen, die Erntevoraussage und für Desaster Monitoring” eingesetzt wird.  Auch diese gestanzte Formel, die regelmäßig bei militärischen Starts verwendet wird, ist ein Hinweis auf den militärischen Ursprung der Mission.