Header

Am Samstag den 28. September brachte eine chinesische Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2C einen nicht näher spezifizierten experimentellen Satelliten in eine sonnensynchrone Umlaufbahn. Startort war der Weltraumbahnhof Jiuquan, in der südlichen Wüste Gobi.

Die Mission begann um 7:13 Uhr mitteleuropäischer Zeit (Sonntag, 1:13 Uhr zentralchinesischer Zeit). Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua war der Start erfolgreich.

Der Flug am Sonntag war der siebte Start eines Satelliten der Shijian 11-Serie seit 2009 und der zweite in diesem Jahr. Bahnverfolgungsdaten aus den USA zeigen das Raumfahrzeug in einem Orbit in einer Höhe von 690 Kilometern mit einer Bahnneigung zum Äquator von 98,1 Grad.

China hält sich über den Einsatzzweck der Shijian 11-Raumfahrzeuge bedeckt und klassifiziert sie als „Experimentelle Missionen“, mit denen „wissenschaftliche Experimente im Weltraum“ durchgeführt werden sollen. Einige Analysten allerdings sind der Meinung, dass es sich bei diesen Satelliten um eine Frühwarn-Konstellation handelt. Das Raumfahrzeug wurde von der China Spacesat Co. Ltd. unter der Aufsicht der China Aerospace Science and Technology Corporation entwickelt.