Falcon 9Eine Trägerrakete des Typs SpaceX Falcon 9 brachte am 5. August den Kommunikationssatelliten AsiaSat 8 in eine geostationäre Transferbahn.  Der Start war der 11. Einsatz einer Falcon 9 und der dritte mit einer Telekommunikationsnutzlast an Bord, die es im geostationären Transferorbit abzusetzen galt.

Die neun Merlin 1D-Triebwerke des Trägers erwachten um 10:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit (4:00 Uhr morgens Ortszeit) zum Leben, und die Reise vom Startkomplex 40 der Luftwaffenbasis Cape Canaveral ins All begann. Knapp drei Minuten nach dem Verlassen der Startrampe wurden die neun Erststufentriebwerke stillgelegt, und die erste Stufe abgetrennt. Danach übernahm die zweite Stufe die Aufgabe, im Rahmen von zwei Brennmanövern einen geostationären Transferorbit mit einem Apogäum von 36.000 Kilometern bei einer Bahnneigung zum Äquator von 24,3 Grad anzusteuern.

Der Satellit trennte sich 32 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe von der zweiten Stufe der Falcon 9. AsiaSat empfing weitere 22 Minuten später die ersten Signale vom Satelliten.  Der wird nun mit seinem bordeigenen Antriebssystem in den nächsten Tagen seine Bahn auf den geosynchronen Orbit anheben. Danach beginnt die Test- und Indienststellungsphase. Der Satellit wird zukünftig China, Indien, Südostasien und den Mittleren Osten mit Kommunikationsdienstleistungen versorgen.

Das beim Start 4.535 Kilogramm schwere Raumfahrzeug wurde von Space Systems Loral gebaut und basiert auf der Satellitenplattform 1300 des Unternehmens. AsiaSat 8 wird seine Arbeitsposition auf 105,5 Grad östlicher Länge einnehmen, wo sich seit 2011 bereits AsiaSat 7 befindet. Der Satellit trägt 24 Ku-Band Transponder und einen einzelnen Ka-Band Transponder. Das neue Raumfahrzeug wird das leistungsfähigste Mitglied der AsiaSat-Flotte sein.

Das hohe Gewicht des Raumfahrzeugs und seine Bahnvorgaben erlaubten es dieses Mal nicht, einen Landeversuch für die erste Stufe der Falcon 9 durchzuführen, so wie bei den beiden letzten Starts. Nachdem nahezu die gesamte Leistung der Rakete für den Start gebraucht wurde, waren dafür keine Reserven mehr verfügbar. Die Möglichkeit der Wiederverwendbarkeit der Falcon 9 ist auf die Missionen beschränkt, bei denen die Leistung des Trägers nicht vollständig von der Nutzlast aufgebraucht wird.