Launch StickerAm 2. August brachte die United Launch Alliance mit einer Trägerrakete des Typs Atlas 5 einen weiteren Navigationssatelliten der GPS-Reihe in den Orbit. Das neue Raumfahrzeug trägt die Bezeichnung GPS 2F-7.

Der Start erfolgte um 5:23 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Komplex 41 der Luftwaffenbasis Cape Canaveral. Etwa 17 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe erreichte die zweite Stufe mit dem Satelliten an Bord einen stark elliptischen Transferorbit mit einem Perigäum von etwa 170 Kilometern und einem Apogäum von 20.000 Kilometern. Die Bahnneigung zum Äquator betrug 55 Grad.

Die Atlas benötigte drei Stunden ,um zum Scheitelpunkt der Bahnellipse hochzusteigen. Dort erfolgte dann das Zirkularisierungs-Manöver mit einer zweiten Brenndauer der Oberstufe von 128 Sekunden Dauer. Knapp fünf Minuten später gab die Delta Cryogenic Second Stage, wie die zweite Antriebseinheit offiziell heißt, den Satelliten frei. Das „fine-tuning“ der endgültigen Umlaufbahn, in einer Höhe von 20.460 Kilometern, übernimmt der Satellit mit seinen Bordtriebwerken nun selbst.

Die Mission war schon der zweite Start für die ULA in dieser Woche und der sechste Flug mit einer Regierungsnutzlast in weniger als vier Monaten. Die Atlas 5 und die Delta 4 sind dabei je dreimal zum Einsatz gekommen.

GPS 2F-7 repräsentiert einen Wert von 245 Millionen Dollar. Er wird in der Bahnebene F den Slot 3 einnehmen. Auf dieser Position befindet sich gegenwärtig GPS 2R-2, der im Juli 1997 mit einer Delta 2 gestartet worden war. Dieser Satellit wird seinerseits innerhalb der Bahnebene F auf die Position von GPS 2A-14 rücken, der schon seit 22 Jahren in der Konstellation Dienst tut. Er wurde – ebenfalls mit einer Delta 2 – im Juli 1992 gestartet.

Der Start am 2. August war der siebte von insgesamt 12 Block 2F-Satelliten, die allesamt von Boeing gebaut wurden. Sie werden in den nächsten 15 Jahren das Rückgrat der GPS-Flotte bilden. Das gesamte Dutzend soll bis Mitte 2016 im Weltraum stationiert sein. Der Start war der dritte GPS-Start seit Februar. Ein weiterer ist in diesem Jahr noch geplant. Im nächsten Jahr sollen zwei Block 2F-Satelliten in den Orbit gebracht werden, und die beiden letzten schließlich im Jahr 2016. Die gegenwärtige Konstellation besteht aus sechs GPS 2A-Satelliten, einem dutzend GPS 2R, sieben GPS 2R-M und sechs GPS 2F. GPS 2F-7 wird in vier bis sechs Wochen einsatzbereit sein.