ATV 5 LogoAm 30. Juli startete der fünfte und letzte europäische Raumfrachter der ATV-Serie zur Internationalen Raumstation.  Das beim Start insgesamt mehr als 20 Tonnen schwere „Automated Transfer Vehicle”, wie die Abkürzung in Langform lautet, war mit einer Zuladung von 7,3 Tonnen Treibstoff und Nachschubgütern vom Europäischen Weltraumbahnhof Kourou aus aufgebrochen.

Der Start der Ariane 5 ES-Trägerrakete in den fast wolkenfreien Nachthimmel erfolgte um 1:47 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Nach zwei Brennmanövern der mit einem Aestus-Triebwerk betriebenen Oberstufe gab der Träger um 2:51 Uhr mitteleuropäischer Zeit das Nachschubschiff in einem kreisförmigen Übergangsorbit in 260 Kilometern Höhe frei. Danach entfaltete das Raumfahrzeug die charakteristischen X-förmigen Solargeneratoren und die Kommunikationsantenne.

Wie jeder seiner Vorgänger wurde auch dieser letzte ATV nach einem europäischen Wissenschaftler benannt. In diesem Fall nach dem belgischen Physiker Georges Lemaitre, auf den die Urknall-Theorie zurückgeht.

Mit der Ankunft von „Georges Lemaitre“ werden Europas fünf ATV‘s insgesamt 31,5 Tonnen Fracht, Treibstoff, Wasser und Luft zur Internationalen Raumstation geliefert haben.

Das Ende der Mission für ATV 5 soll im Januar oder Februar 2015 erfolgen. Dann wird das Raumfahrzeug zunächst von den Astronauten mit Müll und nicht mehr benötigter Ausrüstung aus der Raumstation beladen. Danach wird es über dem Südpazifik einen gezielten Eintritt in die Erdatmosphäre durchführen. Dabei wird das Raumfahrzeug bis auf wenige Komponenten (wie etwa die Tanks) verglühen. Eine Kamera im Inneren des ATV wird dann die letzten Sekunden im Leben dieses Meisterstücks europäischer Ingenieurskunst direkt verfolgen.