Sojus FGBAm 10. Juli startete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou aus eine Trägerrakete des Typs Sojus STB “Fregat” und brachte vier Breitband-Kommunikationssatelliten für O3b Networks in einen mittelhohen Erdorbit. Das Unternehmen ist auf den Kanalinseln beheimatet. Die Bezeichnung O3b steht für “Other 3 Billion”. Gemeint sind die „anderen 3 Milliarden“ Menschen auf unserem Planeten, die bislang keinen Zugang zu einer zuverlässigen Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung hatten.

Der Start der vier jeweils etwa 700 Kilogramm schweren, von Thales Alenia Space in Frankreich und Italien gebauten Satelliten, erfolgte um 20:56 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die drei Basisstufen der Sojus STB, einer tropentauglichen Variante der Sojus 2.1b, erzielten eine orbitnahe suborbitalbahn und gaben nach etwas weniger als 10 Minuten die Orbitaleinheit, bestehend aus der Fregat-Oberstufe und dem Satellitenpaket frei. Danach wurde das Triebwerk der Fregat ein erstes Mal aktiviert und ein niedriger Übergangsorbit angesteuert. Von dieser Parkbahn aus feuerte die Fregat in den darauf folgenden Stunden drei weitere Male, bis ein kreisförmiger Orbit in einer Höhe von 7.830 Kilometern und einer Bahnneigung von 45 Grad zum Äquator erreicht war. Dieses Band oberhalb und unterhalb des Äquators ist die Region unserer Erde, in dem der weitaus überwiegende Teil der Weltbevölkerung lebt.

Die Raumfahrzeuge werden über Ka-Band Antennen Internetdienste an Kunden senden, die sich außerhalb der terrestrischen Breitband-Netze befinden. Zielgruppe sind kleine Unternehmen, Krankenhäuser und Schulen, aber auch Privatnutzer, Kreuzfahrtschiffe oder die Telekom-Netzwerke einzelner Länder vor allem in weniger entwickelten und dünn besiedelten Regionen. Abgelegene Dschungelgebiete können genauso erreicht werden, wie hochverdichtete Großstadtzentren in denen eine Abschattung der terrestrischer Funkverbindungen durch dicht stehende Häuser erfolgt.

Der Start brachte bereits die zweite Vierergruppe von O3b-Satelliten in den Orbit. Ein erster Start von vier Einheiten erfolgte im Juni 2013. Die vier neuen Einheiten sollen etwa um den ersten September herum ihren aktiven Dienst aufnehmen.