LM 4CIn einer der am besten geheim gehaltenen Missionen der letzten Jahre startete China am 20. Juli drei militärische Technologiesatelliten mit einer einzelnen Trägerrakete. Der Start erfolgte um 1:37 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Satellitenstartzentrum Taiyuan aus. Von offizieller Seite gab es dazu keinerlei Ankündigungen im Vorfeld, lediglich über die sozialen Medien leckten in den Stunden zuvor einige Informationen durch.

Nach dem erfolgreichen Start gaben die Chinesischen Medien die Namen der drei Satelliten bekannt: Sie lauten ChuangXin-3, Shiyan Weixing-7 und Shijian-15. Damit gab es immerhin einige Anhaltspunkt für westliche Beobachter, denn die ersten beiden Chung Xin Satelliten waren experimentelle Telekommunikatons-Mikrosatelliten, die von der „China AcademyofSciences“ gebaut worden waren.

Alle drei Raumfahrzeuge wurden auf einer nahezu kreisförmigen polaren Bahn in 670 Kilometern Höhe mit einer Inklination von 98 Grad abgesetzt. Als Trägerrakete für diese Mission kam eine Langer Marsch 4C zum Einsatz. Diese Rakete ist dreistufig und wird über alle Stufen mit der Treibstoffkombination UDMH und N2O4 betrieben.

Shiyan WeixingSatelliten werden gewöhnlich für Einsatztests neuer Technologien verwendet, ähnlich wie die Shijian Satelliten. Frühere Hinweise deuten darauf hin, dass Shijian-15 einen neuartigen chinesischen Robot-Arm erproben soll und Shiyan-7 ein Scanner für Weltraum-Müll ist.

Der Start am 20. Juli war die fünfte chinesische Mission dieses Jahres, und die erste, die in diesem Jahr von Taiyuan aus startet. Dieser Startplatz ist das am wenigsten verwendete Satellitenstartzentrum Chinas. Das Startzentrum Taiyuan liegt in einer Höhe von über 1.400 Metern und ist damit das höchstgelegene Startzentrum weltweit.