Header

29. Tage der Raumfahrt NeubrandenburgEin Besuch in der Versuchsstelle des Heeres Peenemünde, Kosmonauten, Astronauten,  und Vorträge zum Thema Raumfahrt. Natürlich dürfen auch Fotosessions und Autogrammstunden nicht fehlen. Raumfahrtbegeisterte treffen einander, pflegen und erweitern das eigene Netzwerk.

Die 29. Tage der Raumfahrt finden von 8. bis 10. November in Neubrandenburg, 135 km nördlich von Berlin, statt.

Erste Station ist eine Exkursion nach Peenemünde, wo Wernher von Braun seine Aggregat 4 (auch V 2 genannt) testete, die er später für die NASA zur Saturn-V-Rakete weiterentwickelte. Die Saturn V brachte im Rahmen des Apollo-Programms die Astronauten auf den Weg zum Mond.

Weiterlesen: Tage der Raumfahrt in Neubrandenburg

Gruppenfoto Burggespräche 2013Als Teilnehmende und ReferentInnen am Freitag auf Schloss Albrechtsberg ankamen, goss es in Strömen. Davon ließen sich die Anwesenden aber nicht die Laune verderben. Zum fünften Mal hatte der Förderkreis Astronomie und Raumfahrt DER ORION nach Loosdorf bei Melk geladen, um ein Wochenende lang gemeinsam Sterne und Perseiden zu beobachten und mehr über den Weltraum zu erfahren. Die ReferentInnen dieses Jahr waren Susanne Hoffmann und Jan Hattenbach. Den öffentlichen Vortrag hielt Science Buster Werner Gruber. Für das leibliche Wohl sorgte Maria Pflug-Hofmayr, die mit regionalen Produkten aus biologischem Anbau Schmackhaftes zubereitete.

Weiterlesen: Das waren die V. Burggespräche 2013

Aliens – wo, wieviele und wie schauen sie aus?

Ein Vortrag von Sciencebuster Werner Gruber im Rahmen der fünften Burggespräche-Plätze sind für Kurzentschlossene noch frei.

10. August, 17 Uhr, Schloss Albrechtsberg in Loosdorf bei Melk

Gerade durch Science-Fiction-Filme und durch UFO-Narrische wurden sie berühmt.

Die Antworten auf eine der spannendsten Fragen der Menschheit werden immer konkreter: Sind wir alleine im Universum?

In diesem Vortrag beschäftigen wir uns mit der Chance auf außerirdisches Leben, welche Patzereien die NASA machte, wie sie aussehen könnten und ob sie gefährlich sind.

Nach diesem Vortrag wissen Sie, wie sie sich zu verhalten haben, wenn Außerirdische landen, welche Körperöffnungen man lieber nicht beatmet und wie viele Pantoffeln man vorbereiten sollte.

Dauer: 75 Minuten

GrafikMit dem erfolgreichen Start von sechs Globalstar-Mobilfunksatelliten auf einer Sojus-Fregat am 28. Dezember von Baikonur aus endete das Raumfahrtjahr 2011. Insgesamt wurden im Jahr 2011 wurden von 7 Nationen (Europa wird hier als "Nation" erfasst) insgesamt 84 Weltraumstarts durchgeführt. Das ist die höchste Zahl seit 14 Jahren.

Weiterlesen: Raumfahrtstatistik 2011

 

SPACE 2012 CoverLiebe Freunde des Orion, das Raumfahrtjahrbuch „SPACE 2012“ ist in wenigen Tagen erhältlich. Es ist die inzwischen neunte Ausgabe dieser erfolgreichen Chronik und Sie sollten sich Ihr Exemplar bald reservieren. Trotz jährlich steigender Auflagen zeigt die Erfahrung der letzten Jahre: Das Buch kann schnell vergriffen sein. Von einigen Ausgaben früherer Jahre gibt es allerdings noch Restexemplare – für den Fall, dass Sie ihre Sammlung vervollständigen wollen.


In diesem Jahr könnte das besonders attraktive Titelbild mit Sonja Rohde, der ersten Deutschen, die mit Virgin Galactic zu einem suborbitalen Raumflug starten wird, zusätzlich so manchen „Gelegenheitskäufer“ anlocken.

Damit Sie nicht die „Katze im Sack“ kaufen müssen, finden Sie hier: http://tiny.cc/7g11l ausführliches Informationsmaterial zur Reihe der SPACE-Bücher, mit Leseprobe und Inhaltsverzeichnis von SPACE 2012.

Ein besonderes Angebot für die Leser des Orion: Wer will kann ein signiertes Exemplar direkt von mir zugesendet bekommen. Für den Fall, dass Sie es als Geschenk verwenden wollen, bitte ich Sie um den gewünschten Text (bitte kurz fassen). Meine Kontaktdaten finden Sie hier: http://bit.ly/ozFXXv

Meilenstein der astronomischen Forschung startbereit

Herschel-Logo; Credit: ESA Endlich nach mehreren Startverschiebungen scheint es nun ernst zu werden. Die Satelliten Herschel und Planck sind in der Nutzlastverkleidung platziert und mit der Startrakete verbunden. Zuerst wurden Sie noch mit nötigem Treibstoff und Kühlmittel betankt, die Systeme vorkonfiguriert und startbereit gemacht. Für den Abschuss ins All muss die Startrakete vom Typ Ariane-5ECA, die leistungsstärkste Rakete Europas, nur noch vom Integrationsgebäude zum Startplatz geschoben werden.

Update 14. Mai 2009: Start erfolgreich: twitter.com/DerOrion

Weiterlesen: Herschel vor dem Start

Sonnenfinsternis 2008 - Norbert Frischauf von der partiellen Sonnenfinsternis mit einer Canon 350 D durch ein 55mm-Objektiv und einen reflektierenden Sonnenfilter geschossen.
In der Reflexion drei begeisterte SonenforscherInnen der nächsten Generation. Bild: NeO

Mehr als 30 Jahre lang verhandelten die Astronomen in Österreich um einen Beitritt zur Europäischen Südsternwarte. Nun ist es endlich geschafft: die Regierung hat einem Beitritt zugestimmt. Die erste offizielle Stimme war eine Randnotiz mit brisanter Aussage auf www.orf.at: "Präsentiert wurde auch der Beitritt Österreichs zur Europäischen Südsternwarte (ESO).", nachzulesen auf www.orf.at.

Kurze Zeit später tauchten auch Artikel im Standard und in der Wiener Zeitung auf (man beachte bei letzterem Beitrag das interessant montierte Fernrohr... ;)

Hier eine weitere offizielle Meldung von www.orf.at.

Nox     

Unterkategorien

The latest news from the Joomla! Team
Seite 2 von 2