Header

Proton MDen dritten Weltraumstart, der am 17. Mai in einem Zeitraum von nur fünf Stunden stattfand, absolvierte eine Proton M Breeze M – Trägerrakete, die vom russischen Kosmodrom Baikonur aus den kanadischen Kommunikationssatelliten Nimiq 6 in einen geostationären Transferorbit brachte.

Die Mission begann um 20:14 Uhr mitteleuropäischer Zeit und dauerte im Proton-typischen komplexen Verfahren mehr als neun Stunden. Dabei lieferten die ersten drei Stufen die Orbitaleinheit, bestehend aus dem Satelliten und dem Breeze M-Antriebsmodul auf einer orbitnahen suborbitalen Bahn ab, deren Geschwindigkeit nur wenige hundert Meter pro Sekunde unter der Orbitalgeschwindigkeit liegt. Danach übernahm die Breeze M für eine erste, viereinbalb Minuten lange, Brennphase und brachte sich und den Satelliten auf eine kreisförmige Parkbahn in 170 Kilometern Höhe bei einer Bahnneigung zum Äquator von 51,5 Grad.

Im Laufe der nachfolgenden neun Stunden fanden dann vier weitere Brennmanöver der Breeze M statt. Das erste erfolgte 67 Minuten und 30 Sekunden nach dem Abheben und dauerte 17 Minuten und 46 Sekunden. Danach wies die Bahn ein Perigäum von 270 Kilometern, ein Apogäum von 5.000 Kilometern und eine Inklination von 50,3 Grad zum Äquator auf. Brennmanöver drei begann drei Stunden und 46 Minuten nach dem Liftoff und dauerte 15 Minuten und 30 Sekunden. Unmittelbar nach dem Ende des dritten Brennmanövers wurde der ringförmige Treibstofftank der Breeze M abgetrennt und sofort danach erfolgte eine weitere Brennphase von zwei Minuten Dauer. Die danach erreichte Bahn hatte ein Perigäum von 410 Kilometern, ein Apogäum von 35.800 Kilometern und eine Inklination von 49,1 Grad.

Die letzte Brennphase begann acht Stunden und 50 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe und dauerte etwa zehn Minuten. Um 5:26 Uhr am 18. Mai wurde der Satellit schließlich auf einer elliptischen Umlaufbahn mit einem Apogäum von 35.800 Kilometern, einem Perigäum von 12.100 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 10,2 Grad freigegeben.

Hier noch ein wenig Statistik zu diesem Start:

  • Es war dies der 377. Start einer Proton Rakete seit 1965
  • Es war die 73. Proton-Mission unter der Leitung von ILS, der kommerziellen Vermarktungsorganisation “International Launch Services“ der Proton.
  • Es ist, seit dem Ersteinsatz im Jahre 2001, die 56. Proton M die eine Breeze M Oberstufe verwendet.
  • Es ist der fünfte Proton-Start dieses Jahres.
  • Es ist der 22. von Space Systems/Loral gebaute Satellit, der mit der Proton fliegt.
  • Und es ist der achte Satellit den Telesat Canada mit der Proton starten lässt.

Das 4.480 Kilogramm schwere Raumfahrzeug war von Space Systems Loral auf Basis des 1300er-Satellitenbus gebaut worden. Es ist ein direkt an die Haushalte sendendes Raumfahrzeug, das mit 32 Ku-Band Transpondern ausgerüstet ist. Die Entwurfs-Lebensdauer beträgt 15 Jahre. Telesat Kanada, der in Ottawa ansässige Eigentümer von Nimiq 6, wird das Raumfahrzeug von einem Orbitalen Slot bei 91,1 Grad westlicher Länge aus betreiben.