Header

Start src=images/stories/2011/11/start cr cn news.jpgAm 9. November 2011 startete China erneut zwei Raumfahrzeuge. Es handelt sich dabei um die Erdbeobachtungssatelliten Yao Gan 12 und Tian Xun 1. Der Start erfolgte um 4:21 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Taiyuan Satellite Launch Center in der Provinz Shanxi. Als Träger wurde eine dreistufige Rakete des Typs Langer Marsch 4B eingesetzt.

In Peking war es zum Zeitpunkt des Starts 11:21 Uhr. Knapp 14 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe gelangten die beiden Satelliten auf eine schwach elliptische, polare und sonnensynchrone Umlaufbahn mit einem niedrigsten Bahnpunkt von 470 Kilometern und einem höchsten Punkt von 491 Kilometern über der Erde. Die Bahnneigung zum Äquator liegt bei 97,4 Grad.

Folgt man den Informationen der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua, dann handelt es sich bei Yao Gan 12 um einen Erdbeobachtungssatelliten, der bei der Bewältigung von Naturkatastrophen, der Beurteilung von erreichbaren und erzielten Ernteergebnissen im Landbau, der Landvermessung und wissenschaftlichen Untersuchungen helfen sein soll. Tatsächlich dürfte es sich bei YaoGan 12 um einen militärischen elektro-optischen Aufklärungssatelliten handeln. Beobachter des chinesischen Raumfahrtprogramms sehen in YaoGan 12 den Nachfolger von YaoGan 5.

Bei Tian Xun 1 handelt es sich um einen Kleinsatelliten mit einer Masse von rund 35 Kilogramm. Das Raumfahrzeug wurde von den Studenten des Lehrstuhls für Luft- und Raumfahrt der Universität Nanjing konstruiert und gebaute. Es ist mit einer CCD-Kamera mit einer Masse von rund 2,5 Kilogramm und einem Auflösungsvermögen von 30 Metern pro Bildpunkt ausgestattet.