Header

Start Langer Marsch 3B/EChina brachte am 7. Oktober den europäischen Kommunikationssatelliten Eutelsat W3C in den Orbit. Der Start erfolgte um 10:21 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Rampe LA-2 des Xichang Weltraumbahnhofs in der südwestchinesischen Provinz Sichuan. Transportiert wurde der Satellit von einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 3B/E, dem derzeit stärksten chinesischen Einsatzträger.

25 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe hatte Eutelsat W3C eine geostationäre Transferbahn mit einem Apogäum von 36.000 Kilometern und einem Perigäum von rund 210 Kilometern über der Erde erreicht. Die Bahnneigung zum Äquator betrug 26 Grad. Der Kommunikationssatellit wird sich nun mit seinem 440 Newton leistenden EADS-Haupttriebwerk selbst auf seine endgültige Position bei 16 Grad östlicher Länge bringen. Diese Position besetzt Eutelsat seit 1988. Die dort stationierten Satelliten senden auf über 400 verschiedenen Kanälen.

Eutelsat W3C basiert auf dem Satellitenbus 4000 C3 von Thales Alenia Space. Er wies eine Startmasse von rund 5.400 Kilogramm auf und ist auf eine technische Lebensdauer von15 Jahren ausgelegt. Die beiden Solargeneratoren des Satelliten werden am Ende dieser technischen Lebensdauer noch 12 Kilowatt elektrische Leistung bereitstellen, die hauptsächlich für den Betrieb der Kommunikationsausrüstung benötigt werden. Diese besteht aus 53 Ku- und 3 Ka-Band-Transpondern, mit denen der in Paris ansässige Satellitenbetreiber Eutelsat die Versorgung von Kunden in Europa, am Indischen Ozean und in Teilen Afrikas mit Daten- und Videodiensten ermöglichen will.

Nach Abschluss einer intensiven Testphase soll Eutelsat W3C auf seiner Arbeitsposition die Satelliten EUROBIRD 16, Eutelsat W2M und SESAT 1 ablösen. Ursprünglich war Eutelsat W3B als Ersatz vorgesehen gewesen. Dieser Satellit war jedoch nach dem Aussetzen nach seinem Start am 28. Oktober 2010 wegen eines Lecks in einer Treibstoffleitung in seinem Antriebssystem nicht in der Lage, eine Position im Geostationären Orbit einzunehmen.

Eutelsat W3C hat den Transport ins All offenbar gut überstanden. Nach Angaben von Eutelsat erfolgte innerhalb der ersten drei Stunden nach dem Aussetzen des Satelliten wie geplant das teilweise Entfalten der Solarzellenausleger.

Nach einer zwölfjährigen Puase flog mit Eutelsat W3C erstmals wieder ein westlicher Kommunikationssatellit auf einer chinesischen Trägerrakete. Damit bei den Startvorbereitungen in China und der Startabwicklung nicht gegen die US-amerikanischen Ausfuhrbestimmungen (International Traffic of Arms Regulation, ITAR) verstoßen wird, die den Einsatz chinesischer Trägerraketen nicht erlauben, wenn sich US-Komponenten an Bord befinden, hatte Thales Alenia Space ausschließlich europäische Komponenten für den Bau von Eutelsat W3C verwendet.

Die Langer Marsch 3B/E ist eine Variante der erprobten Langer Marsch 3B. Sie verfügt über eine verlängerte Erste Stufe und verlängerte Booster, die jeweils mehr Treibstoff aufnehmen können als die Basisversion des Trägers. Diese Spezialversion erlebte am 14. Mai 2007 ihren Erstflug.