Haiyang 2A

In den frühen Morgenstunden des 16. August brachte China vom Weltraumbahnhof Taiyuan aus den ersten Ozeanüberwachungssatelliten einer neuen Generation in den Orbit. Der Start erfolgte mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 4B.

Haiyang 2A, so die Bezeichnung des Raumfahrzeugs, verließ die Startrampe um 0:57 Uhr.  Der Träger brachte ihn danach in einen kreisförmigen Orbit mit einer Bahnhöhe von 910 Kilometern und einer Bahnneigung zum Äquator von 99 Grad. Das Raumfahrzeug bewegt sich somit auf einer leicht rückläufigen sonnensynchronen Bahn.

Haiyang 2A soll die Windbewegungen über den Meeren beobachten, Meereshöhe und Meerestemperaturen messen, Wellen, Strömungen, Gezeiten und Stürme beobachten und neben der reinen Forschung auch für das so genannte "Desaster Monitoring" zur Verfügung stehen und für die Katastrophen-Frühwarnung und die maritime Wettervorhersage eingesetzt werden.

Als Instrumente befinden sich ein Mikrowellensensor, ein Scatterometer zur Vermessung der Windgebiete und ein sehr präziser Zwei-Band Radarhöhenmesser an Bord.

Der Satellit ist eine verbesserte Version der beiden Haiyung 1-Satelliten die am 15. Mai 2002 und am 11. April 2007 gestartet worden waren. Diese Raumfahrzeuge beobachteten vor allem die Meeresverschmutzung und die küstennahen Flachwasserbereiche um den Betrieb der Häfen zu verbessern.

Derzeit ist bereits die dritte Generation von Haiyung-Satelliten in Planung. Sie sollen die Beobachtungs- und Forschungsaufgaben der Haiyang 1 und Haiyang 2 Serie kombinieren.

HaiYang-2A wurde von der China Academy of Space Technology (CAST) gebaut.

Die eingesetzte Trägerrakete ist in der Lage, eine Nutzlast von 2.800 Kilogramm in einen niedrigen Erdorbit zu befördern. Bei einer Startmasse von 249 Tonnen ist die Langer Marsch 4B 45,80 Meter lang und hat einen Durchmesser von 3,35 Metern.  Der Träger verwendet in allen drei Stufen die Treibstoffkombination UDMH/N2O4.

Das Satellitenstartzentrum Taiyuan wird hauptsächlich für Starts in polare Umlaufbahnen eingesetzt. Es ist das weltweit höchstgelegene Satellitenstartzentrum, liegt in fast 1.900 Metern Höhe und ist an drei Seiten von Bergen umgeben.

Der Start am Montag war die Nummer acht für China in diesem Jahr. Weitere Starts sind in Kürze geplant. China beabsichtigt, bis zum Jahresende etwa 18-20 Starts durchzuführen.