Ariane Eine europäische Trägerrakete des Typs Ariane 5 ECA brachte am 7. August um 0:54 Uhr mitteleuropäischer Zeit  zwei Kommunikationssatelliten vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou aus auf geostationäre Transferbahnen.

Es war dies der 203. Start einer Ariane-Rakete, der 59. einer Ariane 5, der 32. der ECA-Variante und der 45. erfolgreiche Start in ununterbrochener Folge. Die Mission war zunächst für den 1. Juli geplant gewesen, musste aber wegen eines defekten Wasserstoff-Ventils verschoben werden.

Die Nutzlast bestand aus zwei Kommunikationssatelliten:

BSat 3C/JCSat 110R basiert auf dem Satellitenbus A2100A und wurde von Lockheed Martin gebaut. Der Satellit gehört der Broadcasting Satellite System Corporation (B-SAT) sowie der SKY Perfect JSAT Corporation aus Japan und soll das fernöstliche Land mit Fernsehprogrammen und anderen Telekommunikationsdiensten versorgen. Dazu ist es mit 24 Ku-Band-Transpondern ausgerüstet. BSat 3C soll bei 110 Grad östlicher Länge stationiert werden und dort 15 Jahre seinen Dienst verrichten. Das Raumfahrzeug wog beim Start 2.910 Kilogramm.

Der andere Satellit ist Astra 1N der SES Astra Luxemburg. Aufgabe des Satelliten ist die Ausstrahlung von Fernsehprogrammen für Deutschland, Frankreich und Spanien. Dazu wird das beim Start 5.350 kg schwere Raumfahrzeug bei 19,2 Grad Ost im GEO positioniert. Astra 1N verfügt über 55 Ku-Band –Transponder. Er basiert auf dem Eurostar-3000-Bus von Astrium und ist ebenfalls für eine 15jährige Nutzung ausgelegt.