Header

PSLV 17-Credit: ISRODie Indische Weltraumforschungsorganisation ISRO startete am 15. Juli erfolgreich einen Träger des Typs PSLV (Polar Satellite Launch Vehicle) und brachte damit den kleinen Kommunikationssatelliten GSAT-12 in einen geostationären Transferorbit. Der Start erfolgte um 13:18 Uhr mitteleuropäischer Zeit (16:48 Uhr Ortszeit) von der Startrampe 2 des Satish Dhawan Weltraumzentrums auf der Insel Sriharikota.

GSAT-12 wog beim Start 1.410 Kilogramm. Er wurde von der Indischen  ISRO konstruiert und gebaut und wird zukünftig als Teil des Indischen nationalen Satellitensystems INSAT betrieben werden.  Er wird dazu auf 83 Grad westlicher Länge positioniert. GSA-12 basiert auf dem Indischen I1K Satellitenbus, trägt zwölf Transponder und soll mindestens sieben Jahre im Dienst bleiben. Er ist der zweite Satellit auf Basis des I1K-Bus'. Der erste war der Wettersatellit Kalpana-1, der im September 2002 gestartet worden war.

GSAT-12 wird INSAT-3B ersetzen, der am 21. März 2000 mit einer Ariane 5G Rakete gestartet wurde. Dieser Satellit hat seine ursprünglich auf zehn Jahre ausgelegt Lebensdauer bereits überschritten, ist aber nach wie vor voll funktionsfähig.

Der Start von  GSAT-12 war der neunzehnte Einsatz einer PSLV (dies trotz der Flugnummer C17).  Für die Mission wurde die XL-Konfiguration dieses Trägers verwendet, mit sechs PS0M-XL Boostern anstatt der regulären PS0M Booster der Standard-PSLV.  Es war der zweite Flug der PSLV-XL Konfiguration. Zuvor war sie im November 2008 für den Start der Mondsonde  Chandrayaan-1 verwendet worden.

Es ist dies der zweite PSLV-Start des Jahres 2011, nach dem erfolgreichen Start von ResourceSat-2 im April. Zwei weitere Einsätze dieses Trägers sind bis zum Ende des Jahres  noch geplant: Der Start von "Megha-Tropiques" im September und der Start von "RISAT-1" im Dezember.