Start Langer Marsch 3C Credit China NewsAm 31. Oktober 2010 erfolgte der 12. chinesische Weltraumstart des laufenden Jahres. So viele Missionen waren es noch nie in diesem Zeitraum, und dabei sind es noch zwei Monate bis zum Jahresende in denen weitere chinesische Starts bevorstehen. Der bisherige Rekord stammte aus dem Jahre 2008, als China 11 zwischen Anfang Januar und Ende Dezember 11 Flüge durchführte. Derzeit liegt in der Anzahl der Missionen China sogar vor den USA. Beim aktuellen Start wurde der vierte chinesische Navigationssatellit dieses Jahres und der sechste insgesamt der Konstellation Beidou 2/Compass in eine Erdumlaufbahn befördert.

Compass G4, so der Name der neuen Einheit, wurde in einem geostationären Transferorbit abgesetzt.

Der Start erfolgte um 17:26 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Startgelände Xichang in der südwestchinesischen Provinz Sichuan. Vor Ort war es zu diesem Zeitpunkt bereits der 1. November 2010 um 0:26 Uhr. Als Träger diente eine dreistufigen Rakete des Typs Langer Marsch 3C.

Das von ihr ins All gebrachte Raumfahrzeug wird entsprechend seiner Bezeichnung Compass G4 eine Position im geostationären Orbit ( das "G" steht für "geostationär) beziehen. Es basiert auf dem Satellitenbus DFH-3, hat eine Masse von rund 2.200 Kilogramm und ist für eine Betriebsdauer von acht Jahren konzipiert.

China begann mit dem Einsatz eigener Navigationssatelliten bereits im Jahr 2000. Um dem Ziel der Unabhängigkeit vom US-amerikanischen GPS näher zu kommen, schickte man zunächst zwei Satelliten zum Einsatz in einer Testkonstellation mit der Bezeichnung "Beidou" ins All. 2003 und 2007 folgten zwei weitere Raumfahrzeuge für dieses experimentelle System. Anschließend begann man mit dem Aufbau des Betriebsnetzes, das auch unter dem Namen Beidou 2 bekannt ist.

Eine Besonderheit des Compass/Beidou 2-Systems stellen die drei Satelliten dar, welche die Erde auf inklinierten geosynchronen Bahnen umlaufen sollen. Diese Bahnen befinden sich in etwa 36.000 Kilometern Höhe, pendeln aber um den Äquator. Von der Erde aus scheinen sich die Satelliten in großen Achterschleifen in Nord-Süd-Richtung zu bewegen. Mit diesen drei Satelliten, weiteren fünf Einheiten in einer normalen geostationären Bahn sowie sechs Einheiten in einem mittleren Orbit soll bereits 2012 die regionale Verfügbarkeit von Navigationsdiensten in China und Umgebung erreicht sein. Eine weltweite Abdeckung mit chinesischen Navigationssatelliten soll nach dem derzeitigen Planungsstand um das Jahr 2020 erreicht sein.

Beidou 2/Compass ist weltweit das dritte funktionsfähige Satellitennavigationssystem nach dem amerikanischen Global Positioning System (GPS) und dem russischen System Glonass.

Astra