Start; CR: CNEin geheimer Satellit der Yaogan-Serie gelangte am 22. September in eine polare Umlaufbahn und untermauerte die schon geäußerte Vermutung, dass 2010 ein Rekord-Raumfahrtjahr für China wird. den fieberhaften Startplan Chinas in diesem Jahr weiter. Es war bereits der neunte chinesische Start in diesem Jahr und der fünfte in den letzten 50 Tagen.

Start; CR: CN
Start; CR: CN
Start; CR: CN

Yaogan 11 wurde an der Spitze einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2D in den Weltraum befördert. Er umläuft jetzt die Erde in einer Höhe zwischen 627 und 657 Kilometern. Die Bahnneigung zum Äquator beträgt 98,0 Grad. Leser dieser Kolumne wissen: Dies ist eine polare, sonnensynchrone Bahn wie sie hauptsächlich von zivilen und militärischen Erdbeobachtungssatelliten genutzt wird. Yaogon 11 bewegt sich damit auf derselben Bahn wie die Yaogan-Satelliten Nummer 2, 4 und 7.

Der Start erfolgte gegen 4:42 Uhr mitteleuropäischer Zeit (10:42 Uhr Ortszeit) vom Jiuquan Raumfahrtzentrum in der Gansu-Provinz im Nordwesten Chinas aus. Derselben Anlage, von der auch Chinas bemannte Missionen starten.

Offiziell dient Yaogan 11 wissenschaftlichen Untersuchungen, so der Landvermessung, der Erstellung von Erntevorhersagen und der Erfassung sowie Prävention von Schäden durch Naturkatastrophen. Tatsächlich sind die Satelliten der Yaogon-Serie durchweg militärisch genutzt.

Neben Yaogan 11 wurden noch zwei Kleinsatelliten im selben Orbit abgesetzt, welche die Bezeichnung ZDPS 1 und ZDPS 2 tragen. Diese Abkürzung steht für "Zhe Da Pi Sing" und meint Zhejiang University Pico Sat" (also in etwa: Kleinstsatellit der Universität Zheijang). Die jeweils nur etwa 3,5 Kilogramm schweren Mini-Raumfahrzeuge sind würfelförmig mit einer Kantenlänge von 15 Zentimetern. Sie sollen etwa drei Monate lang Daten übertragen.

Yaogan 11 wurde vom Aerospace Shanghai Technical Institute der "China Aerospace Science and Technology Corporation" entwickelt und gebaut.
Der letzte Yaogan Satellit war erst am 9. August vom Satellitenstartzentrum Taiyuan aus mit einer Langer Marsch 4C-Trägerrakete in den Orbit gebracht worden.
Die nächste chinesische Mission, der Start der Mondsonde Chang'e 2, wird bereits in wenigen Tagen erwartet.

Astra