Eine europäische Trägerrakete des Typs Ariane 5 ECA hob am 26. Juni, um 23:41 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Startgelände in Französisch Guayana ab. Unter der Nutzlastverkleidung befanden sich der arabische Kommunikationssatellit Arabsat 5A und der koreanische Kommunikations-, Meeresforschungs- und Meteorologiesatellit COMS 1.

Mit diesem zweiten erfolgreichen Start einer Ariane 5 in 2010 sind innerhalb nur eines Monats insgesamt sechs Astrium-Satelliten in die Umlaufbahn befördert worden:

  • COMSATBw-2 und Astra 3B mit einer Ariane 5 ECA am 21. Mai,
  • Arabsat 5B mit einer russischen Proton M-Rakete am 4. Juni,
  • TanDEM-X mit einer russischen Dnjepr am 21. Juni, sowie
  • Arabsat 5A und COMS, wieder mit einer Ariane 5 ECA 26. Juni

Die Einschussgenauigkeit der Ariane 5 in die geostationäre Transferbahn ist weltweit unübertroffen. Hier sind die erzielten Werte den geplanten Werten gegenübergestellt:

  • Erreichtes Perigäum: 249.9 Kilometer. Geplant waren: 249.7 Kilometer
  • Erreichtes Apogäum: 35.972 km. Geplant waren 35.958 Kilometer.
  • Erreichte Inklination:  2.00 Grad. Geplant waren: 2.00 Grad.

Arabsat 5A basiert auf dem Eurostar-3000-Bus von Astrium und ist mit einer Kommunikationsnutzlast von Thales Alenia Space ausgestattet. Sie umfasst 16 C-Band und 24 Ku-Band-Transponder für die Bereitstellung von Kommunikations-Dienstleistungen in den Bereichen Fernsehen, Telefonie, geschäftliche Kommunikation und Internet für Nordafrika sowie den mittleren Osten. Das Raumfahrzeug hatte beim Start eine Masse von 4.939 kg und soll mit seinen 11 Kilowatt an elektrischer Leistung etwa 15 Jahre lang seinen Dienst versehen.

Dazu soll er aus eigener Kraft in einigen Tagen den Geostationären Orbit bei 30,5 Grad östlicher Länge erreichen.

COMS (Communication, Ocean and Meteorological Satellite) wurde vom Korea Aerospace and Research Institute (KARI) in Auftrag gegeben und auf Basis der Eurostar 3000S-Plattform von Astrium gebaut. Der beim Start 2.460 kg schwere Satellit verfügt über ein multispektral abbildendes System für meteorologische Untersuchungen und liefert Informationen über Phänomene auf der Erdoberfläche und der Wolkendecke in fünf Beobachtungskanälen. Einer davon arbeitet mit einer Auflösung von einem Kilometer im optischen Bereich, vier weitere mit Auflösungen um vier Kilometern im infraroten Spektrum.

Ein weiteres abbildendes System von COMS dient der Untersuchung der Ozeane. Damit lassen sich Informationen über den Chlorophyllgehalt des Wassers sowie das Auftreten von Fischschwärmen in acht verschiedenen Spektralbändern aus dem geostationären Orbit gewinnen.

Das dritte Hauptinstrument von COMS ist ein Funksystem für den S- und L-Band-Bereich, welche Wetterinformationen sammelt und in international üblichen Datenformaten weltweit ausstrahlt. Außerdem befinden sich Ka-Band-Transponder an Bord, mit denen Multimedia-Dienstleistungen durchgeführt werden sollen.

Die Mission am 26. Juni war der 37. erfolgreiche Start einer Ariane 5 in ununterbrochener Folge.

Astra