Header

Endmontage von Träger und Sojus; Credit: EnergiaBeim dritten Start innerhalb von nur 14 Stunden hob am 15. Juni 2010 planmäßig um 23:35 Uhr mitteleuropäischer Zeit eine Trägerrakete des Typs Sojus FG mit dem bemannten Raumschiff Sojus-TMA 19 von der Startrampe 1 in Baikonur ab. An Bord befanden sich Fjodor Jurtschichin, Shannon Walker und Douglas Wheelock, die ihre Reise zur Internationalen Raumstation antraten. Sie sind die Mitglieder der Expedition 25. Der Start war ein Jubiläum: Es war die 100. Mission im Rahmen des ISS-Programms.

Rakete zur Rampe; Credit: Energia
Aufrichten Rakete; Credit: Energia
Unmittelbar vor dem Start; Credit: Energia
Zeremoniell; Credit: Energia
Start; Credit: Energia

Sojus TMA-19 legte am 18. Juni um 00:21 mitteleuropäischer Zeit an der ISS an. Knapp drei Stunden später wurden die Luken geöffnet. Die Crew der Raumstation besteht damit zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder nur aus US-Amerikanern und Russen. Zur Expedition 24, die seit drei Monaten an Bord des Außenpostens ist, gehören Alexander Skworzow, Tracy Caldwell-Dyson und Michail Kornijenko.

Die beiden Besatzungen werden für etwas mehr als drei Monate zusammen leben und arbeiten. Während dieser Zeit stehen einige wichtige Aufgaben auf dem Programm. Neben der Ankunft und dem Abflug von zwei Progress-Raumfrachtern, wird es einen amerikanischen und einen russischen Weltraumausstieg von ISS-Besatzungsmitgliedern geben. Am 28. Juni wird Sojus-TMA 19 vom hinteren Kopplungsstutzen des Swesda-Moduls zum neuen Kopplungsmodul Rasswjet fliegen und den Kopplungsstutzen des neuen Moduls zum ersten Mal belegen.

Die Mission von Sojus-TMA 19/Expedition 25 soll bis zum 26. November dauern. Als nächste bemannte Sojus soll im Oktober Sojus TMA-01M starten. Wie die Bezeichnung schon andeutet, handelt es sich dabei um ein verbessertes Modell, das hier seinen ersten Einsatz erleben wird. Nicht zuletzt deswegen übergibt die russische Raumfahrtagentur das Kommando einem ihrer erfahrensten Kosmonauten: Alexander Kaleri, der bei vier bisherhigen Raumflügen (davon drei auf der Raumstation Mir) 610 Tage im Weltraum zugebracht hat. Begleitet wird er von Oleg Skripotschka, der zu seinem ersten Raumflug starten wird und dem amerikanischen Astronauten Scott Kelly.

Astra