Header

CrewDrei „Weltraumveteranen“ traten in den frühen Morgenstunden des 16. Juli die Reise zur Internationalen Raumstation an. Unter dem Kommando von Juri Malenchenko, mit 515 Tagen an früheren Weltraumaufenthalten einer der weltweit erfahrensten Raumfahrer, machten sich die NASA-Astronautin Sunita Williams und Akihito Hoshide von der japanischen Weltraumagentur JAXA auf den Weg zum Außenposten im Orbit.

Der Liftoff erfolgte um 4:40 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Der Aufstieg in die Umlaufbahn verlief planmäßig und knapp 10 Minuten später war ein Übergangsorbit erreicht und die Antennen und Solargeneratoren der Sojus TMA 05M hatten sich entfaltet.

Verläuft weiterhin alles nach Plan, dann trifft sich die drei in zwei Tagen mit der Crew der Expedition 32 und bringen damit die Besatzungsstärke der Station auf die Sollzahl von sechs Personen. Seit der Landung ihrer Kollegen von der Expedition 31 am 1. Juli ist die Raumstation derzeit nur noch mit drei Personen besetzt.

Für den 50-jährigen Malenchenko ist es bereits der fünfte Trip in den Weltraum. Und es ist bereits sein dritter Langzeitaufenthalt in der ISS. Seine erste Mission führte ihn im Juli 1994 zur russischen Raumstation Mir, wo er 125 Tage verbrachte. Die Landung damals erfolgte zusammen mit dem deutschen Astronauten Ulf Merbold. Im September 2000 war er als Besatzungsmitglied der Raumfähre Atlantis bei der Nachschubmission STS 106 zur damals noch sehr rudimentären internationalen Raumstation dabei. Dieser Einsatz war sein kürzester Raumflug. Er dauerte elf Tage. Im April 2003 flog er zusammen mit dem Amerikaner Edward Lu für fast 185 Tage zur ISS und tat dort als Kommandant Dienst. Am 10. Oktober 2007 absolvierte er eine weitere Langzeitmission in der ISS und verbrachte dort in der Folge 192 Tage.

Die 47-jährige Sunnita Williams ist sei 1998 bei der NASA. Davor arbeitete sie als Einsatzpilotin in verschiedenen Helikopter-Einheiten der US-Navy und als Hubschrauber- Testpilotin.  Sie war vor fünfeinhalb Jahren bereits einmal auf der ISS, damals als Mitglied der Expedition 14 und verbrachte dort 195 Tage. Sunnita Williams wird nach gegenwärtiger Planung am 17. September  das Kommando an Bord der Station übernehmen. Ab diesem Zeitpunkt ist dann die Expedition 33 im Gange. Der 17. September ist der Tag, an dem die Crew von Sojus TMA-04M mit dem jetzigen Kommandanten Gennadi Padalka, dem russischen Flugingenieur Sergei Revin und Joe Acaba von der NASA wieder zur Erde zurückkehren soll.

Der 43-jährige Akihiko Hoshide war im Mai und Juni 2008 bereits einmal für insgesamt fast zwei Wochen an Bord der Station. Er kam an Bord der Raumfähre Discovery und das Missionsziel war damals die Montage des japanischen Kibo-Forschungsmoduls.

Das Sojus TMA 05M - Trio wird nunmehr voraussichtlich gut Monate an Bord der Station verbringen. In dieser Zeit wird es eine Vielzahl von Aktivitäten geben. Unter anderem werden drei verschiedene Typen von Versorgungsfahrzeugen an der ISS anlegen: das japanische HTV, zwei russische Progress M-Raumfahrzeuge und eine amerikanische Dragon-Kapsel. Es werden auch zwei Außenbordmanöver durchgeführt. Einmal von Padalka und Malenchenko und einmal von Williams und Hoshide.