Header

Es war insgesamt schon die neunte “Yuris Night”, die der Förderkreis Astronomie und Raumfahrt “Der Orion” am 12. April in Wien ausrichtete. Zum zweiten Mal war sie dabei im Naturhistorischen Museum der Stadt Wien zu Gast. Yuris Night ist Teil einer weltumspannenden Veranstaltungsreihe mit – im letzten Jahr - 273 Veranstaltungen in 62 Ländern der Erde. Sie findet stets entweder genau am oder um den Jahrestag des ersten Weltraumflugs in der Geschichte der Menschheit statt: Juri Gagarins historischer Orbitalmission mit Wostok 1 vom 12. April 1961.

Weiterlesen: Yuris Night 2017 in Wien – Eine Retrospektive

Yuri's Night - LogoYuri's Night geht in die nächste Runde! Am 12. April 2016, ab 18.30 Uhr ist es wieder soweit: Wir feiern den ersten Menschen im Weltraum - Juri Gagarin -  und geben einen Einblick in aktuelle Ereignisse der Raumfahrt und Astronomie. Zu Gast ist Yuri's Night diesmal im TU the Sky der TU Wien, dem größten Plus-Energie-Haus Österreichs, dessen komplette Fassade mit Fotovoltaik ausgekleidet ist.

Eintritt frei - hier schon einmal ein großes Danke an unsere Partner und Sponsoren.

Veranstaltungsort:

TU the Sky der TU Wien, Getreidemarkt 9, Dachgeschoss, 1060 Wien

Weiterlesen: Yuri's Night 2016 - 12. April, Wien

14.-16. August: Die Burggespräche des Orion auf Schloss Albrechtsberg
Die Tage werden kürzer, und die Erde rast unaufhaltsam der Trümmerspur des Kometen 109P/Swift-Tuttle entgegen. Sobald sie ihn erreicht, stürzen Gesteinsbrocken in die Erdatmosphäre, wo sie publikumswirksam verglühen. Das Ereignis ist bekannt als der Meteorstrom der Perseiden, der mit den Burggesprächen des Orion zusammenfällt.

Weiterlesen: Die VII. Burggespräche des Orion

LogoZwischen dem 13. und 15. November finden in diesem Jahr zum 30. Mal die legendären Raumfahrttage in Neubrandenburg statt. Sie sind eine unerreichte Mischung aus Familientreffen für Raumfahrtfans, Reminiszenzen auf die Raumfahrtgeschichte (unter besonderer Berücksichtigung der Ost-Raumfahrt), Vorträgen über die neuesten Zukunftsaspekte, Diskussionsforen mit Fachleuten und Raumfahrern, Signierstunden, und vor allem auch dem persönlichen Kennenlernen von Astronauten und Kosmonauten.

Weiterlesen: Kommt nach Neubrandenburg

Aquarell von Sigismondo Tizio, Biblioteca Apostolica VaticanaDer sogenannte Ensisheim-Meteorit ist der älteste bezeugte Meteoritenfall Europas, von dem heute noch Material vorhanden ist.

Für vier Tage wird er im Naturhistorischen Museum in Wien zu sehen sein. Außerdem werden kleine Bruchstücke des Meteoriten und Originalzeichnungen und Faksimiles bis 3. Februar 2014 zu sehen sein.

Weiterlesen: Ensisheim Meteorit von 15.-18. November im Naturhistorischen Museum Wien

50 Years Women in SpaceVor 50 Jahren flog erstmals eine Frau in den Weltraum. Die Kosmonautin Walentina Tereschkowa umrundete am 16. Juni 1963 49 mal mit dem Raumschiff Wostok 6 die Erde.

Das Weltraumbüro der Vereinten Nationen (UNOOSA) hat aus diesem Anlass sechs Astronautinnen in das Naturhistorische Museum Wien zum Podiumsgespräch geladen. Gemeinsam mit Der Orion präsentiert die UNOOSA (United Nations Office for Outer Space Affairs) sechs bemerkenswerte Frauen, die mutig eines der größten Abenteuer der Menschheit wagten - eine Reise ins All. Als Wissenschaftlerinnen und Technikerinnen haben sie nicht nur den Weltraum, sonders auch eine Männerdomäne erobert. Sie sind somit Inspiration für jeden Menschen, der seinen Traum verwirklichen will und überdies Vorbild  für alle Frauen, die einen technischen oder
naturwissenschaftlichen Beruf anstreben.

Das Programm: United Nations Office for Outer Space Affairs, Der Orion und das Naturhistorische Museum Wien präsentieren

Weiterlesen: 13. Juni: Raumfahrerinnen in Wien

Episode 4 - Rendezvous with RamovSchräg, schräg! Wir haben es immer schon gewusst: Astronauten sind auch nur Menschen. Sie sind manchmal schlecht gelaunt und lassen ihren Grant an Kollegen aus. Aber nicht nur das - sie haben auch Schwächen, ganz menschliche. Manche können ihr Temperament nur schwer unter Kontrolle halten. Der Commander zum Beispiel hat so ein Problem - aber zum Glück gibts den israelischen Psychologen Dr. Mordecai Finkelstein bei der Bodenkontrolle, der den Erfolg seiner Wuttherapie überwacht. Dass dabei die anderen zuhören, lässt sich leider nicht ganz vermeiden. Platz ist auf monochrom's ISS schließlich in nur recht beschränktem Ausmaß vorhanden.

Weiterlesen: monochrom's ISS in Berlin

Am 12. April richtete der „Förderkreis Astronomie und Raumfahrt ‚Der Orion“ die nunmehr schon elfte “Yuris Night” in Wien aus. Zum dritten Mal war die Veranstaltung dabei in den schönen Räumen des Naturhistorischen Museum der Stadt Wien zu Gast. „Yuris Night“ ist Teil einer weltumspannenden Veranstaltungsreihe mit 195 registrierten Veranstaltungen in über 50 Ländern auf allen sieben Kontinenten der Erde (ja, auch in der Antarktis). Sie findet dabei stets entweder genau am Jahrestag des ersten Weltraumflugs in der Geschichte der Menschheit statt, also Juri Gagarins Mission mit Wostok 1, oder aber am Wochenende davor oder danach. Die Wiener Veranstalter vom Orion sehen das aber sehr puristisch. Das ist man Juri Gagarin schließlich schuldig. Somit findet Yuris Night in der Donaumetropole stets der 12. April statt, egal auf welchen Wochentag das Datum fällt.

Weiterlesen: Yuris Night 2019 in Wien – Der Mond im Fokus

Das Publikum wartet gespannt auf den Beginn der Veranstaltung CR Carola RieglerDer anfänglich recht bewölkte Himmel machte die Sache spannend, denn die Wiener Ausgabe von Yuri‘s Night stand unter dem Motto: „Internationales Jahr des Lichts“, das die Vereinten Nationen in diesem Jahr begehen. Dieses „Licht“ sollte aber nicht nur von der Großstadt zu Füßen der Sternwarte kommen, sondern auch - wenn irgend möglich - vom Universum darüber. So beschäftigte die Raumfahrt-Fans und die Sternenfreunde im Dachsaal der Wiener Urania die Frage, ob man wohl später am Abend mit dem großen Teleskop der Sternwarte auch Planeten und Sterne beobachten könnte. Zur Unterstützung des Urania-Teleskops, und um möglichst vielen Besucher einen Blick in den Himmel zu ermöglichen, hatte auch die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie ihre Beobachtungsgeräte aufgebaut.

Weiterlesen: Yuris Night 2015 in der Wiener Urania – eine Retrospektive