Header

Am 14. August entdeckte Koichi Itagaki einen „Neuen Stern“. Die Nova, die derzeit mit dem freien Auge beobachtet werden kann, liegt im Sternbild Delfin und trägt daher den klingenden Namen Nova Delphini.

Wie man Nova Delphini am Nachthimmel auffinden kann zeigt das Astronomy Picture of the Day vom 16. August.

Der neue Stern ist übrigens nicht das Ergebnis eines spektakulären Sternentodes. Das Spektrum der Nova Delphini lässt auf eine klassische Nova schließen - ein wechselwirkendes Doppelsternsystem, wobei einer der Sterne ein dichter, heißer Weißer Zwerg ist. Materie eines kühlen, riesigen Begleitsterns fällt auf die Oberfläche des Weißen Zwergs und vergrößert ihn, bis ein thermonukleares Ereignis ausgelöst wird. Die drastische Helligkeitszunahme und eine sich ausdehnende Hülle aus abgestoßener Materie sind das Ergebnis - doch die Sterne werden nicht zerstört! Klassische Novae wiederholen sich vermutlich, wenn der Materiefluss zum Weißen Zwerg erneut auftritt und einen weiteren Ausbruch verursacht.

Das Institut für Astronomie der Sternwarte Wien hat ein Spektrum der Nova angefertigt. Daraus geht hervor, dass sich die Explosionswolke mit 2000km/Sekunde ausdehnt!

Jetzt aber nichts wie raus und Neuen Stern schau'n!