Das immense Tempo an Starts bei SpaceX hält weiter an. Nur drei Tage nach einer  Mission, bei der 10 Iridium-Kommunikationssatelliten von der Luftwaffenbasis Vandenberg aus in den Orbit gebracht wurden, startete am 12. Oktober schon wieder eine Falcon 9. Dieses Mal von der Startanlage 39A des Kennedy Space Centers in Florida. Dabei wurde eine bereits vorher einmal geflogene Erststufe eingesetzt, das dritte Mal in der Geschichte des Unternehmens (und der Geschichte der Raumfahrt überhaupt), dass so etwas geschieht.

Die Nutzlast bei diesem aktuellen Einsatz bestand im Kommunikationssatelliten Echostar 105/SES-11. Der etwas sonderbare Doppelname resultiert aus dem Umstand, dass das Raumfahrzeug von den beiden Satellitenbetreibern Echostar und SES gemeinsam verwendet werden soll. SES 11 ist bereits der zweite SES-Satellit in diesem Jahr, der mit einer gebrauchten, oder wie es SpaceX etwas euphemistischer ausdrückt, „flugerprobten“, Trägerrakete startet. Bei der ersten Mission wurde im März SES 8 in den Orbit transportiert.

Der Flug begann um 0:53 Uhr mitteleuropäischer Zeit. 36 Minuten später wurde der Satellit auf einer supersynchronen Umlaufbahn ausgesetzt. Die erste Stufe landete gut acht Minuten nach dem Start auf dem unbemannten Bergungsschiff „Of course I still love you“, 720 Kilometer vom Startort entfernt im Atlantik. EchoStar 105/SES 11 gelangte auf eine um 27,9 Grad gegen den Erdäquator geneigte Umlaufbahn mit einem Perigäum von 309 Kilometern und einem Apogäum von 40.519 Kilometern.

Die 24 Ku-Band-Transponder werden von Echostar genutzt, die 24 C-band-Transponder sind für SES bestimmt. Das Raumfahrzeug wird auf einer Position von 105 Grad westlicher Länge über dem Äquator stationiert. Gebaut wurde das Raumfahrzeug von  Airbus Defence and Space in Toulouse. Es basiert auf der Satellitenplattform Eurostar E3000. Seine Design-Lebensdauer beträgt 15 Jahre. Die Solargeneratoren an Bord sollen der Kommunikationsnutzlast bei Betriebsende noch mindestens zwölf Kilowatt elektrische Leistung bereitstellen.  

Start-Emblem der Echostar 105/SES-11 Mission; Credit: SpaceX