Am 23. Juni hat die indische PSLV-Trägerrakete ihre Reputation als Spezialträger für Kleinsatelliten erneut bestätigt. Bei der Mission wurden neben der Hauptnutzlast, dem indischen Carosat-2E Erdbeobachtungssatelliten, noch 30 Nanosatelliten und Cubesats aus insgesamt 14 Ländern in den Orbit transportiert. Es war der insgesamt 40. Einsatz einer PSLV-Trägerrakete und der 17. Flug in der XL-Konfiguration mit sechs Feststoffboostern zur Startunterstützung.

Die Mission begann um 5:59 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Satish Dhawan Raumfahrtzentrum auf der ostindischen Insel Shriharikota. Das entspricht 9:29 Uhr lokaler Ortszeit. 20 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe hatte die vierte Stufe mit dem Satellitencluster den Zielorbit erreicht, eine nahezu kreisförmige sonnensynchrone Erdumlaufbahn in einer Höhe von 505 Kilometern mit einer Bahnneigung zum Äquator von 97,44 Grad.

Cartosat-2E ist bereits der insgesamt siebte Satellit der Cartosat Reihe, die sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke eingesetzt wird. Die Serie begann mit Cartosat-1, der am 5. Mai 2005 ebenfalls mit einer PSLV-Rakete gestartet worden war. Cartosat-2E wog beim Start 712 Kilogramm. Das Raumfahrzeug ist mit einer panchromatischen Kamera ausgerüstet, die im sichtbaren und nahen Infrarotspektrum arbeitet und auf ihrem Zielorbit ein Auflösungsvermögen von 65 Zentimetern pro Bildpunkt hat. Das zweite Hauptinstrument ist ein hochauflösender Multispektralradiometer, der im gesamten sichtbaren Spektrum und ebenfalls im nahem Infrarotbereich abbildet. Sein Auflösungsvermögen liegt bei zwei Metern pro Bildpunkt.

Bei den 30 Kleinsatelliten handelt es sich um den 15 Kilogramm schweren indischen NIUSAT (NIU für: Noorul Islam University), den 50 Kilogramm schweren CE-SAT-1 (für Canon Electric Satellite) von Canon, den 15 Kilogramm schweren Max Valier Sat, einen 4,5 Kilogramm schweren 3-Einheiten Cubesat namens D-SAT von D-Orbit, die ersten drei Pathfinder-Satelliten für das insgesamt 200 3 Units-Cubesats umfassende Kommunikationsnetzwerk von Space Global, mit den Bezeichnungen "Blue Diamond", "Green Diamond" und "Red Diamond", der 2-Einheiten Cubesat Pegasus von der Fachhochschule Wiener Neustadt, der zur QB50-Konstellation zur Erforschung der oberen Atmosphäre gehört, InflateSail, ein Technologie-Demonstrator innerhalb der QB50-Konstellation, gebaut von Surrey Space Systems, UCLSat vom University College Londen, ebenfalls ein QB50-Cubesat, NUDTSat, ein weiterer QB-50 Satellit von der "National University of Defense Technology" in China, COMPASS-2, ein QB-50 Satellit von der Universität Aachen, Lituanica SAT-2 von der Universität Wilinius, ebenfalls ein QB-50 Objekt, URSA MAIOR, wieder ein QB-50 Satellit, von der Universität Rom, VZLUSat 1, ein tschechischer QB-50 Satellit, SUCHAI-1, ein Single-Unit Cubesat aus Chile, Venta 1 aus Lettland, ein 5 Kilogramm schwerer Kleinsatellit für das Tracking von Schiffen, Aalto-1, ein vier Kilogramm schwerer Erdbeobachtungssatellit aus Finnland, ROBUSTA 1B (für: Radiation on Bipolar Test for University Satellite Application) ist ein ein-Kilogramm schwerer Technologie-Cubesat der Universität Montpellier, sCube, ein Technologie-Cubesat der slowakischen Organisation for Space Activities (SOSA), CICERO-6, ein 6-Unit-Cubesat von etwa 10 Kilogramm Gewicht ist ein Technologiedemonstrator für Atmosphärenforschung, Tyvak 53b ist ein Technologiedemonstrator der Firma Tyvak für das De-orbiting von Nanosatelliten und schließlich acht je vier Kilogramm schwere Satelliten der Lemur-2 Serie für Meteorologie und Schiffs-Tracking (die Satelliten 34-41 der Lemur Konstellation).

Bild: Cartosat 2E bei den Startvorbereitungen; Credit: ISRO