Das ist dieser Tage ein seltenes Ereignis. Eine Sojus-Kapsel kommt von der Internationalen Raumstation zurück und bringt nur zwei Besatzungsmitglieder auf die Erde zurück. Sojus MS-03 legte am 02. Juni um 12:47 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der ISS ab und landete um 16:10 Uhr in der kasachischen Steppe. Am Landegebiet setzte da schon die Abenddämmerung ein.

An Bord des Raumfahrzeugs befanden sich der russische Kosmonaut Oleg Nowitzki und der französische ESA-Astronaut Thomas Pesquet. Gestartet waren sie zusammen mit Peggy Whitson, aber sie und die NASA hatten relativ kurzfristig die Entscheidung getroffen, dass sie vier weitere Monate an Bord der Station bleiben, und erst mit Sojus MS-04 im September zurückkehren werde. Möglich wurde das erst dadurch, dass diese Crew nur mit zwei Besatzungsmitgliedern gestartet war.

Pesquet und Nowitzki hatten seit ihrem Start am 17. November 2016 196 Tage, 17 Stunden, 50 Minuten und 25 Sekunden im Orbit verbracht. Ihr Abflug lässt die drei verbliebenen Besatzungsmitglieder für eine ungewöhnlich lange Zeit alleine, denn der Start der nächsten Crew ist nicht vor dem 27. Juli geplant. An sich sollte MS-05 bereits am 29. Mai zur ISS starten, aber technische Probleme mit der Kapsel verzögern das nun. Diese Crew wird zusammengesetzt sein aus dem Kommandanten Sergei Rjasanski, dem NASA-Astronauten Randolph Bresnik und dem ESA-Astronauten Paolo Nespoli.

 

Bild: Sojus MS-03 landete unmittelbar neben einem Regentümpel. Credit: NASA