Zwei SatellitenAm 11. Dezember wurde der russische Relais-Satellit Luch 5A und der israelische Kommunikationssatellit Amos 5 an der Spitze einer Proton-M-Trägerrakete in eine Erdumlaufbahn transportiert. Von dort aus werden sie mit ihren Bordtriebwerken in den Geostationären Orbit gelangen.

Der Start erfolgte um 12.17 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Kosmodrom Baikonur aus. Die Antriebsphase der drei Basisstufen der Trägerrakete war nach etwa 9 Minuten beendet. Danach zündete die Oberstufe vom Typ Breeze-M in den folgenden Stunden insgesamt sieben Mal.

Nach der vierten Brennphase wurde Luch 5A ausgesetzt, nach der fünften folgte ihm Amos 5. Der israelische Satellit wurde direkt im geostationären Orbit ausgesetzt. Über die Bahndaten von Luch 5A ist dagegen nichts bekannt.

Die beiden letzten Antriebsphasen dienen dazu, die Oberstufe in eine niedrigere Umlaufbahn zu bringen, von der aus sie schneller in die dichten Schichten der Erdatmosphäre eintritt und verglüht.

Bei Luch 5A handelt es sich um einen Satelliten zur Übertragung von Daten zwischen Orbit und Bodenstationen oder zwischen Raumfahrzeugen auf verschiedenen Orbits. Zusammen mit Luch 5B und Luch 4, die in den nächsten Monaten starten sollen, ist es möglich, von jedem Erdorbit aus Kontakt anderen Raumfahrzeugen und zu Bodenstationen aufzunehmen. Dafür verfügen die Relaissatelliten vom Typ Luch über schwenkbare Antennen sowie eine Reihe von Transponder zum Empfangen und Weiterleiten von Daten. Auch Audio- und Videodaten von und zur Internationalen Raumstation können übermittelt werden.

Versuchssatelliten im Luch-Programm gab es bereits seit 1985. Insgesamt wurden bis 1995 fünf derartige Satelliten gestartet, die aber nur relativ kurz funktionierten. Der letzte Satellit dieser Serie, Luch 2, fiel bereits 1998 aus. Datenintensive Kommunikation zwischen ISS und Bodenstationen lief seitdem immer über entsprechende Einrichtungen im US-basierten Teil der Station.

Die USA verfügen seit den 1980er Jahren über ein erdumspannendes Netz aus Datenrelaissatelliten des Typs TDRS (Tracking and Data Relay Satellites). Das erste derartige Raumfahrzeug startete 1983, insgesamt wurden 10 TDRS gestartet, davon 7 der ersten und 3 der zweiten Generation. In den nächsten Jahren sind drei neue Satelliten geplant. Auch China baut derzeit ein Datenrelais-Satellitennetz auf, das die Bezeichnung Tianlian trägt. Gegenwärtig besteht es aus zwei Raumfahrzeugen. Für eine Gesamtabdeckung ist ein weiterer Satellit erforderlich und auch geplant.

Die Satelliten der Serie Luch 5 basieren auf dem Ekspress 1000A-Modell von Reschentnew und haben eine Startmasse von jeweils etwa 1.150 Kilogramm.  Die Kommunikation erfolgt mit 5 Megabit pro Sekunde im S-Band und etwa 150 Megabit pro Sekunde im Ku-Band. Die Raumfahrzeuge sollen zehn Jahre im Einsatz bleiben.

Der Kommunikationssatellit Amos 5 basiert auf demselben Satellitenbus. Er ist mit 18 Transpondern für den C-Band Betrieb, sowie 18 für den Ku-Band Einsatz ausgerüstet. Die Kommunikationsnutzlast stammt von Thales Alenia Space in Cannes. Amos 5 soll 15 Jahre lang im geostationären Orbit betrieben werden und dient vor allem der Ausstrahlung von Fernseh- und Radioprogrammen im Auftrag der israelischen Spacecom Ltd.